Glyphosateinsatz nahe der Heilquelle

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein mit Unkrautvernichtungsmittel behandeltes Feld hat in Warmbad zu Nachfragen geführt. Darf das Mittel so nahe an der Silber-Therme verwendet werden?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    JanaFrey
    03.05.2020

    Das ist eine große Enttäuschung für die Gemeinde, den Kurort und die zahlreichen Besucher ... Die Quelle ist also lediglich eine Marketingmaßnahme ... Jeder Besucher sollte also künftig genauer hinschauen wo er hinfährt - Besser wäre ab SOFORT auf Glyphosat rund um das Heilbad zu verzichten und das UNVERZÜGLICH zu verkünden, denn diese Information wird sicher die Runde machen! J. Frey private Vermieterin von Ferienapartments in Annaberg- Buchholz, K5-Suites

  • 7
    1
    872889
    01.05.2020

    Ist doch egal, wo Glyphosat aufgebracht wird. Ob neben einem Heilbad oder auf einem anderen Feld. Das Gift ist doch schließlich völlig unbedenklich. Also drauf damit... Und vielleicht wirkt das Wundermittel ja auch gegen den Virus. Dann können wir in Warmbad bald wieder baden gehen und in der Sauna kuscheln. Nur so ein kleiner satirischer Gedanke...