Grünhainichen wertet seine Ortsmitte auf

Ein Ideenwettbewerb trägt Früchte. Im Engeldorf gibt es nun einen multifunktionalen Gemeindemittelpunkt.

Grünhainichen.

Grünhainichen hat eine neue Ortsmitte. Dank einer Förderspritze von 18.000 Euro, mit der Ideen von Bürgern umgesetzt werden konnten, ist das Areal in den vergangenen Wochen mächtig aufgehübscht und aufgewertet worden. Gut, die Spieldose, nach der der zentrale Platz benannt worden ist, steht schon seit fast 40 Jahren dort. Die Wintervariante wurde am 1. Dezember 1979 eingeweiht, 1999 folgte die Sommervariante mit Blumenkindern. Das Frühlingsfest am Palmsonntag und das Spieldosenfest am Samstag vor dem ersten Advent lockten zwar zweimal im Jahr zahlreiche Besucher aus Nah und Fern ins Engeldorf, doch sonst herrschten meist Tristesse und Leere auf dem Gelände an Chemnitzer Straße.

Darüber hatte sich vor Jahren schon der damalige Bürgermeister Günther Schneider geärgert. Er wünschte sich eine Bühne für mehr Kultur auf dem Platz. Zu seinem 60. Geburtstag hatte Schneider auf Geschenke verzichtet und stattdessen um eine Spende für die Gemeinde gebeten. 6000 Euro kamen zusammen. Die Sparkassenstiftung der Erzgebirgssparkasse steuerte zudem 5000 Euro bei. Genug Geld, um Material für die Bühne zu kaufen. Die Arbeitsleistungen führte der Bauhof aus. Die erste Etappe zur Aufwertung des Platzes war geschafft.

Zur feierlichen Einweihung der Bühne im Frühjahr 2018 machte Schneiders Nachfolger Robert Arnold den nächsten Schritt. Unter dem Motto "Wir gestalten unsere Heimat - Ihre Ideen für unsere Gemeinde" rief er Bürger zu einem Ideenwettbewerb auf. Kreativität, Vorschläge und Wünsche waren gefragt, um verschiedene Projekte in der Gemeinde umzusetzen. Losgehen sollte es mit dem Spieldosenplatz. "Wir haben jetzt zwar eine Bühne. Doch so ein richtiges Aushängeschild ist der zentral gelegene, aber immer noch etwas trostlose Platz leider noch nicht", so Arnold. "Es ist noch viel Platz für weitere Gestaltungsmöglichkeiten."

Und an originellen Ideen, dem kulturellen Zentrum des Engeldorfes mehr Leben einzuhauchen, mangelte es den Bürgern nicht: Dorfbrunnen, Grillecke, Blockhütte, Spielgeräte, Tische, Bänke. Die Chronikgruppe schlug vor, eine Infotafel aufzustellen. Und noch etwas wurde deutlich: Die Grünhainichener wollen Grün. Viel Grün. Und Blumen. "In beinahe jeder der über 40 Einsendungen, die aus allen Ortsteilen kamen, waren Vorschläge zur Bepflanzung gemacht worden", so Arnold.

Verwaltung und Ortschaftsrat erarbeiteten in der Folge ein Konzept, ob und wie die Ideen finanziert und umgesetzt werden können. Dazu bewarb sich Grünhainichen mit dem Projekt "Spieldosenplatz - generationsübergreifender Treffpunkt für Kultur, Tradition und Begegnung" beim Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal für Fördermittel. Mit Erfolg: 18.000 Euro flossen aus dem Leader-Topf. Damit war eine Teilfinanzierung der Umgestaltung des Spieldosenplatzes gesichert.

Nun konnten die Ärmel hochgekrempelt werden. Erdarbeiten wurden ausgeführt und Splitt aufgetragen. Zudem wurden Spielgeräte, Maltafeln und ein Spielhaus für die Jüngsten, drei zum Teil überdachte Sitzgelegenheiten und zwei sogenannte Jugendbänke sowie Spender für Hundekotbeutel aufgestellt. Wo noch vor wenigen Wochen wild wuchernde Pflanzen den Blick auf die überdimensionale Spieldose verdeckten, harkte Bürgermeister Arnold persönlich die frische Erde. Neben ihm setzten Bauhofmitarbeiter Blumen ein. Sogar kleine Felsbrocken zieren das Bild, das sich nun am Spieldosenplatz bietet. Die Begrünung war die vorerst letzte von bisher insgesamt rund 20.000 Euro teuren Projekte, die auch von ortsansässigen Unternehmen unterstützt wurden.

"Es ist ein multifunktionaler Gemeindemittelpunkt entstanden: ein Austragungsort für Veranstaltungen, ein Treffpunkt für Jung und Alt im alltäglichen Dorfleben, ein Anlaufpunkt für Gäste", sagt Arnold. Alle seien eingeladen, den Dorfmittelpunkt mit Leben zu füllen. Und die Aufwertung sei noch längst nicht abgeschlossen.

Zum 2. Kinder- und Jugendmeeting lädt der Jugendclub Grünhainichen am 19. Oktober auf den Spieldosenplatz ein. Unter dem Motto "Jugend bewegt Kommune" sollen unter anderem ein Naturentdeckerpfad und ein Insektenhotel errichtet werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...