Höchstes Windrad des Kreises soll sich in Wiederau drehen

Auf der Anhöhe in Richtung Diethensdorf ist eine fast 250 Meter hohe Anlage geplant. Am Dienstag wird das Projekt vorgestellt. Schon jetzt regt sich Widerstand.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

8Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    1
    klapa
    02.07.2020

    Laut Europäischem Parlament liefern Atomkraftwerke 30 Prozent des in der EU erzeugten Stroms. - https://www1.wdr.de/nachrichten/eu-klimaneutralitaet-atomkraft-100.html

    Es könnte sogar sein, dass die EU der Atomkraft wegen ihrer geringen CO2-Emission den grünen Stempel aufdrückt und sie finanziell fördert.

    Rund um uns herum wird offenbar anders über Atomenergie gedacht.

    Auch Deutschland hat ja nichts dagegen, sie notfalls zu importieren.

  • 4
    1
    klapa
    02.07.2020

    Freu mich, Lexi, dass Sie sich so viel Sorgen um meine Nachbarn und mich machen. Ist aber wirklich nicht notwendig.

  • 2
    6
    Lexisdark
    02.07.2020

    @klapa, ob das der Rest Ihrer Nachbarn auch so sehen? Wahrscheinlich wohnen Sie noch nicht mal in der Nähe von Windrädern, sondern sind überall einfach dagegen? Solange der Strom aus der Steckdose kommt...

  • 3
    2
    Knipser
    01.07.2020

    Nochmal, Dual Fluid Reaktor ist eigentlich die Zukunft, ist aber politisch nicht gewollt.

  • 4
    2
    klapa
    01.07.2020

    Eher als ein hässlicher Spargel.

  • 3
    4
    Lexisdark
    01.07.2020

    @klapa Dann aber bitte die AKW in Ihre Signatur eigene Nachbarschaft. Wenn Sie so ein Fan davon sind.

  • 5
    3
    klapa
    01.07.2020

    Gegen die Verspargelung unserer attraktiven und reizvollen Landschaft und für einen preiswerteren Strompreis gibt es nur eine Alternative - die Rückkehr zur Kernenergie.

    'Wer Klimaschutz will, sollte auf eine neue Generation von Kernreaktoren setzen. Sie würden nicht nur CO?-arm Strom liefern, sondern könnten sogar den Atommüll selbst verbrennen.' - Zeit 01.10.2019

  • 5
    3
    PassauF
    01.07.2020

    Was stimmt in Sachsens Gesetzgebung nicht, wenn beispielsweise in NRW so eine Monstermühle min 1500 Meter von der Wohnbebauung entfernt sein muß oder in Bayern sogar 2460 Meter entfernt.