Himmelblaue Liebes- und Schmähgesänge

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Rund 1200 CFC-Anhänger haben am Sonntag mit einem Fanmarsch zum Stadion für den Erhalt ihres Vereins demonstriert - und lautstark ihren Unmut auf die Straße getragen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    4
    DTRFC2005
    11.08.2019

    Ich bin so gar kein Fußball Fan, aber egal, es sollte doch bitte um den Sport an sich gehen und ich bin mir sicher das ein großer Teil dieser Fußballfans das ebenfalls so sieht. Ich bin mir auch sicher das ein großer Teil ihren Sport nicht als Politikum Werten und Extreme wie Hooligans usw. in ihrer Mitte gar nicht dulden würden. Von daher finde ich die Aktion gut.

  • 9
    5
    gelöschter Nutzer
    11.08.2019

    Der Fanmarsch hat deutlich gezeigt, dass die Fans weiterhin 100%ig hinter dem Verein stehen. Und das trotz der vergangenen Wochen und der sportlich nicht all zu guten Leistungen. Beeidruckend war auch die Ansage vor dem Marsch, den Verein und dessen Fans mit positiven Bildern repräsentieren zu wollen. Die negativen Berichte der letzten Monate, v.a. auch über die Chemnitzer Fanszene steckt vielen immer noch in den Köpfen. Und deshalb war dieser Marsch auch ein klares Zeichen, dass wir zwar weiterhin unsere Meinung sagen, aber wir zu unrecht in ein so schlechtes Licht gerückt wurden.

    Vorallem waren auch sehr viele Kinder und Renter dabei, die ihren Spass hatten. Allerdings fand ich die vielen Einsatzkräft etwas übertrieben. Niemand von den Fans hat im vornherein mit Gewalt, Ausschreitungen oder sonstigen negativen Aktionen gedroht. Ganz im Gegenteil, es wurde sogar in den sozialen Medien zu einem friedlichen Marsch aufgerufen. Und trotzdem wurde das ganze von den Behörden als Sicherheitsrisiko angesehen. Da sieht man mal, dass der Verein und dessen Fans ihren Stempel haben und nicht mehr losbekommen.

    Ich glaub die Kamerateams dort waren etwas enttäuscht dass es so ruhig geblieben ist. Mit soviel positiven Vibes haben die sicher nicht gerechnet. Trotzdem hat das ganze wieder einen faden Beigeschmack, weil nur über die Schilder und Transparente berichtet wird... Wir sind alles mündige Leute und haben das Recht unsere persönliche Meinung zu sagen, aber dass das dann trotzdem wieder in den Medien thematisiert wird ist viel einseitig... Das Station war voll, die Stimmung war geil und die Mannschaft hat eine klasse Leistung gezeigt, für die sie auf jeden Fall Respekt verdient. Aber das interessiert ja leider nicht so sehr, wie die bösen, beleidigenden und hinterhältigen Schilder...

  • 13
    17
    gelöschter Nutzer
    11.08.2019

    Wenn die Fans zusammenhalten sind sie eine macht und können viel bewegen. Ein gutes Zeichen. Weiter so.