Hoffnung auf mehr als Wunschdenken

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    3
    mops0106
    14.04.2020

    @saxon1965:
    Dieses Thesenpapier habe ich auch schon vor Tagen gelesen , sehr informativ und nützlich.

    Aber in den öffentlichen Medien bekommen meist nur die Experten vom RKI genügend Raum. Es werden ständig Panik/ Angst erzeugt. Zahlen werden oft nicht in korrektem Zusammenhang wiedergegeben. Es werden ständig Sondersendungen mit Menschen in Schutzkleidung, Särgen etc. wie im Horrorfilm gezeigt.

    Leider haben viele ältere Menschen keinen Computer und wenn, informieren sie sich vielleicht weniger in alternativen Medien (und da meine ich nicht Facebook und co.), weil sie eventuell obrigkeitsgläubiger sind. Wenn es im Fernsehen kommt und in der Zeitung steht, muss es ja wahr sein.

  • 8
    6
    gelöschter Nutzer
    14.04.2020

    Nein, die Bundesregierung hat nicht richtig gehandelt. Natürlich stellt sich die Frage, konnte sie überhaupt besser und dann ist noch das Totschlagargument "hinterher"? Wenn die Regierung sich quasi nur von ihrer eigenen Institution, dem RKI, beraten oder besser vorschreiben lässt, was wie zu passieren hat, wirft das dennoch Fragen auf.
    Bereits am 05. April 2020 wurde ein sehr interessantes und umfangreiches Thesenpapier von sechs namehafte Experten und Wissenschaftler veröffentlicht:
    https://www.springerpflege.de/sars-cov-2/thesenpapier-zur-pandemie-durch-sars-cov-2-covid-19/17868956
    Dieses scheint mir wesentlich brauchbarer. Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen dieses durchzulesen.

  • 5
    2
    Norle
    14.04.2020

    Leopoldina deklariert etwas zur Vorraussetzung - die Kontrolle über die Virusausbreitung - was unter den gegenwärtigen Umständen noch nicht gegeben ist. Können die Gesundheitsämter heute schon vorhersehen, wer sich infiziert hat? Funktioniert schon heute die Nachverfolgung und Unterbrechung der Infektionsketten? Das erscheint mir nicht so.