"Ich bin von Haus aus Optimist"

1997 ging es ihm beim Umzug nach Freiberg vor allem um eine Professorenstelle. Als man ihn 2000 mit der Welterbe-Idee für das Erzgebirge konfrontierte, griff er sie auf, weil sich kein anderer fand. Mit vielen Mitstreitern hofft Helmuth Albrecht nun, dass die Unesco im Juli zustimmen wird. Sein Lebenswerk steht dabei auf dem Prüfstand.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.