Ideen für neuen Tierpark-Eingang

Der bisher genutzte Holzpavillon ist in die Jahre gekommen. Und das Eintrittsgeld könnte künftig ein Automat kassieren.

Falkenstein.

Einen ersten Gedankenaustausch zur Neugestaltung des Eingangsbereichs am Falkensteiner Tiergarten hat es in der vergangenen Woche gegeben. Darüber informiert Bürgermeister Marco Siegemund (CDU) auf Anfrage. Vertreter der Stadtverwaltung berieten demnach mit Tiergarten-Chef Michael Gottschald darüber, wie man den bisherigen Holzpavillon aus Fertigteilen durch "etwas Schickes" ersetzen könnte. Anlass für die Überlegungen ist laut Siegemund zum einen der schlechte Zustand des Gebäudes, zum anderen die Tatsache, dass die bisherige Kassiererin in einigen Jahren in Ruhestand geht. Ihre Stelle wird wohl nicht mehr besetzt: Im Rathaus erwägt man die Anschaffung eines elektronischen Kassensystems, bei dem Tickets an einem Automaten oder auch online gelöst werden können. Als Vorbild nennt Siegemund das System des Kleinen Erzgebirges in Waschleithe. Für Imbiss und öffentliche Toiletten soll es neue Lösungen geben. Siegemund möchte das Stadtpark-Gelände bei der künftigen Gestaltung mit einbeziehen. Er betont, dass man ganz am Anfang der Diskussion stehe und die Entscheidung beim Stadtrat liege - zudem müsse man Möglichkeiten der Finanzierung über Fördermittel ausloten.

Das aktuelle Kassengebäude war im Zuge der Verkleinerung und Neugestaltung des Tierparks nach der Jahrtausendwende installiert worden. 2008 konnte die Stadt zunächst an die Alteigentümer zurückübertragene Flächen zurückkaufen, seit 2010 befindet sich darauf der Stadtpark.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.