Integration durch Sport: Wie eine junge Frau Geflüchteten hilft

Der Posten, den Studentin Jitka Dunger beim Stadtsportbund Chemnitz besetzt, war noch bis vor ein paar Jahren gar nicht nötig. Die 25-Jährige spürt bei ihrer Arbeit auch die Folgen der Ereignisse aus dem vergangenen Jahr.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

3030 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Malleo
    29.05.2019

    distel.., Deutsche,christliche Frau, war das meine Frage???

  • 3
    2
    gelöschter Nutzer
    29.05.2019

    @Interessierte und Malleo: Okay. Ein letztes mal noch.
    Genau wie Blackadder habe ich weder tagsüber noch abends oder nachts Angst, allein auf die Straße zu gehen.
    Wäre die Furcht davor ein Merkmal deutscher Frauen, dann muss ich daraus schlussfolgern, dass ich keine deutsche Frau bin.

  • 1
    3
    Interessierte
    29.05.2019

    Das hatte ich mich auch gefragt , als ich das von Distelblüte gelesen hatte , Malleo ;-)

  • 2
    2
    Malleo
    28.05.2019

    distel...
    Wie geht das?

  • 3
    4
    Hinterfragt
    28.05.2019

    @Distelblüte;

    Sie wetterten ja gegen @Interssierte wegen des Gebrauchs von deutsche Frau als rechts - wenn @Blackadder das gleiche schreibt, ist das was ganz anderes???

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    Ich bin nicht religiös, Malleo. Ich bin Christin.

  • 2
    4
    Malleo
    27.05.2019

    distel..
    Zeit ist Geld.
    Sie reagieren doch, das reicht.
    Sie und religiös?
    Gut zu wissen- liebe Deinen Nächsten und wenn er dich ob des Glaubens auch als ungläubig betrachtet.
    Es sei denn....

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @Interessierte: Ich bin eine deutsche Frau und habe keine Angst auf die Straße zu gehen. Waren Sie beim Hutfestival oder war ihnen das zu gefährlich?

  • 4
    4
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @Interessierte: Wir deutschen Frauen? Gehts noch? Sie bedienen hier von rechts gepflegte Klischees (googeln Sie bitte die Bedeutung). Und bitte, sprechen Sie nur von sich selbst.
    Seniorensport ist übrigens eine sehr gute Sache.

  • 2
    6
    Interessierte
    27.05.2019

    Die junge Frau hat vielleicht keine andere Arbeit gefunden ...

    Wir deutschen Frauen haben auch Angst , auf die Straße zu gehen seit den Ereignissen nach 2015 , da müßten wir wir vielleicht auch einmal Sport machen .

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @Malleo: Machen Sie sich wenigstens die Mühe, meinen und andere Nutzernamen komplett und richtig auszuschreiben.
    Ich habe nichts gegen religiöse Symbole im Alltag. Ich trage selbst welche.

  • 1
    3
    Einspruch
    27.05.2019

    @Blackadder:.....und hat von sich aus Regeln, an die sich alle halten müssen.....
    Ja da haben Sie recht und hätten einen Grünen bekommen, wenn Sie nicht wie immer negieren würden ,dass das eben oft nicht für alle gleich gilt und warum.
    @Distelblüte, wenn das Einfordern von Regeln schon rechts ist, kann ich Ihnen auch nichts raten. Und das Kopftuch ist eben kein Kleidungsstück wie bei der Oma.
    Man kann nicht immer nur die Regeln oder die deutsche Sprache kennen wollen, wenn es was zu holen gibt oder man sich die Rosinen rauspicken will.
    Ganz nebenbei würde ich alle religiösen Statements oder Symbole im öffentlichen Raum als unangebracht betrachten.

  • 2
    4
    Malleo
    27.05.2019

    distel und black

    Gern schreibe ich Euch das in das links-rote-grüne Gebetsbuch.
    Welt 194102376
    Pass gut für den argumentativen Nahkampf um religiöse Symbole, ruhig weitersagen.

  • 2
    3
    Hinterfragt
    27.05.2019

    Nun, wenigstens hier im Forum können die Roten punkten ...

  • 0
    5
    Hinterfragt
    27.05.2019

    @Distelblüte; und was hat mein Kommentar nun wieder mit Rechts zu tun?

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @Hinterfragt: Der Schuss geht ins Leere. Haben Sie schon mal von "Omas gegen rechts" gehört? Ob die in Sachsen aktiv sind, weiß ich nicht, aber falls nicht, gibt es ab jetzt eine Zweigstelle hier.

  • 2
    3
    Hinterfragt
    27.05.2019

    Da schreibt old white women über old white men ...

  • 2
    4
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @Einspruch: "Diestelblüte, Sie und Blackadder finden es uncool und alt, elementare Umgangsformen einzufordern. "

    Jetzt lesen Sie bitte noch mal meinen Kommentar:

    "Es geht hier um Sport, der hilft meist super, um Menschen zusammen zu bringen und hat von sich aus Regeln, an die sich alle halten müssen."

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    26.05.2019

    @Einspruch: Es ging konkret um das Tragen des Kopftuchs. Nichts anderes. Für mich ist das kein Integrationshindernis.

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    26.05.2019

    @Malleo: Im Kopf.

  • 3
    3
    Einspruch
    26.05.2019

    Diestelblüte, Sie und Blackadder finden es uncool und alt, elementare Umgangsformen einzufordern. Aber nur, wenn es um Zugewanderte oder Flüchtlinge usw. geht. Ich frag zurück, seit wann dürfen zu Integrierende uns vorschreiben, was wir zu tolerieren haben? Los ich warte.

  • 3
    2
    Malleo
    26.05.2019

    distel.
    Wo beginnt old white man?
    Die einzige Frage und Ende.

  • 2
    3
    gelöschter Nutzer
    26.05.2019

    Was haben die old white men nur immer mit dem Kopftuch? Seit wann dürfen Männer Frauen in Deutschland vorschreiben, wie sie sich zu kleiden haben?
    Und jetzt los: empören Sie sich. Ich warte.

  • 7
    2
    Einspruch
    26.05.2019

    Black.....Blödsinn, Sie wissen selber das auch und gerade im Sport schon von allgemein gültigen Regeln abgewichen wurde. Zum Beispiel im Boxen (mit Kopftuch) und Ringen und Fußball,(Ablehnung weiblicher Schiedesrichter oder Ausschlagung Begrüßung oder Handschlag oder Ablehnung Frau als Schiri überhaupt).
    Gerade das ist ja der Aufreger, das die Regeln gebrochen werden für religiös bedingtes unsportliches Verhalten. Ich habe für sowas kein und nenne das auch nicht Integration.

  • 6
    5
    Malleo
    26.05.2019

    black...
    Klar, nur im Sport hat man sich an Regeln zu halten.
    Deshalb sind auch Fußballspiele zwischen Großfamilien in Berlin immer so attraktiv!

  • 3
    5
    gelöschter Nutzer
    26.05.2019

    Es ist schon wieder passiert.... Mein Kommentar richtet sich natürlich an Herrn Einspruch.

  • 4
    5
    gelöschter Nutzer
    26.05.2019

    @Einspruch. Blödsinn. Es geht hier um Sport, der hilft meist super, um Menschen zusammen zu bringen und hat von sich aus Regeln, an die sich alle halten müssen.

    Die roten Daumen bei Distelblüte sind mir unverständlich. Ist es jetzt schon falsch, sich über gesellschaftliches Engagement zu freuen? Was tun die Vergeberder roten Daumen für unsere Gesellschaft? Außer meckern?

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    26.05.2019

    @Hinterfragt: Was sind denn dienende Gepflogenheiten?
    Und falls Sie auf die Sache mit dem Kopftuch anspielen: nein, das ist kein Problem. Entscheidend ist, was IM Kopf ist, nicht das, was man obendrauf trägt.
    Vielleicht möchten Sie ja mal den Unterschied zwischen Integration und Assimilation beachten. Wir sind nicht die Borg. Star Trek Insider wissen, was ich meine.

  • 7
    5
    Einspruch
    26.05.2019

    Integration heißt aber , sich an dienenden Gepflogenheiten anzupassen. Hier wird nur alles getan, das die zu integrierenden nichts tun müssen sondern nur Rücksicht auf ihre Bedürfnisse genommen wird. Vorauseilender Gehorsam. Deswegen klappt Integration auch so selten.

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    26.05.2019

    Eine engagierte Frau, die ohne viel Aufhebens anderen hilft - es ist gut, dass ihre Arbeit hier gewürdigt wird.