Japanerin holt Vier-Kontinente-Gold

Anaheim - Rika Kihira ist derzeit die Nummer 1 im Eiskunstlauf der Damen. Nach ihrem Sieg beim Grand-Prix-Finale im Dezember in Vancouver triumphierte die 16-jährige Japanerin in der Nacht zum Sonnabend auch bei den Vier-Kontinente-Meisterschaften in Anaheim (USA). Damit ist die 1,54 Meter kleine High-School-Schülerin eine heiße Anwärterin auf einen Treppchenplatz bei den Weltmeisterschaften Ende März in Saitama (Japan). Nach dem Kurzprogramm nur Fünfte, gewann Rika Kihira im Honda Center die Kür zur Musik "Beautiful storm" von Jennifer Storm mit deutlichem Vorsprung. Gleich zu Beginn gelang ihr ein sauberer dreifacher Axel, der ihr das nötige Selbstvertrauen gab. Mit 221,99 Punkten ließ die Japanerin bei ihrer Vier-Kontinente-Premiere die Konkurrenz weit hinter sich. Silber holte sich überraschend Elizabet Tursynbajewa aus Kasachstan (207,46). Mai Mihara, Achte nach dem Kurzprogramm, kletterte noch auf den Bronzerang (207,12), die japanische Meisterin Kaori Sakaomoto (206,79) knapp hinter sich lassend. Die drei Führenden nach dem Kurzprogramm verpassten allesamt das Treppchen. Bradie Tennell (USA) fiel von Platz 1 gar auf Rang 5 zurück, ihre Landsfrau Mariah Bell wurde Sechste. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...