Junge Buchen in Flammen: Feuerwehr bei Waldbrand gefordert

In einem Waldstück zwischen Altgeringswalde und Langenau ist am Montagvormittag ein Brand ausgebrochen. Betroffen war laut Revierförster Stefan Scholz eine Fläche von rund 2000 Quadratmetern. Gegen 10.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, aus dem Wald stieg eine Rauchsäule auf. Im Einsatz waren 52 Kräfte der freiwilligen Feuerwehren aus Geringswalde, Altgeringswalde, Arras, Waldheim, Schweikershain und Hartha. Unterstützt wurden sie von Landwirten, die bei der Wasserversorgung halfen. Wasser wurde mit einem Löschfahrzeug am Geringswalder Großteich in die Behälter von Traktoren gefüllt, zum Franzosengrab transportiert, in Tanklöschfahrzeuge der Wehren umgefüllt und zur Brandstelle gefahren. "Der Wind hat uns zu schaffen gemacht", so Einsatzleiter Jan Bretschneider. Erst gegen 16.30 Uhr war der Einsatz beendet. Das Waldstück gehört zum Staatsbetrieb Sachsenforst. Vorrangig betroffen ist junger Buchenbestand, so Revierförster Scholz. Den Schaden beziffert er auf rund 4000 Euro. "Das hat sich nicht von selbst entzündet", vermutet Scholz. Laut Polizeidirektion Chemnitz ist die Ursache unbekannt, Ermittlungen wurden aufgenommen. (fmu)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.