Kaum noch Platz für Firmenansiedlungen

Ein Großteil der kommunalen Gewerbegebiete ist ausgelastet. Stadt und Wirtschaftsförderung reagieren darauf - stoßen aber auf Probleme.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    6
    ArndtBremen
    28.06.2019

    @SimpleMan: In dieser Gesellschaft fehlt es einfach an Solidarität! Hier wird lieber über die Notwendigkeit des Rasenmähens debattiert. Ohne Wirtschaft brauch wir auch keine Rasenmährer mehr!

  • 9
    2
    SimpleMan
    28.06.2019

    @ArndtBremen "Finden Sie es schön ..." Natürlich nicht, aber diese ewigen "Wenn-man-nicht-dafür-ist-ist-man-dagegen-Kommentare" sind einfach nervend.

  • 1
    7
    ArndtBremen
    28.06.2019

    Es gibt Individuen, die Arbeislosigkeit geil finden. Ich wusste es!

  • 4
    8
    ArndtBremen
    28.06.2019

    Mal eine Frage an die roten Daumen in meinem Kommentar: Finden Sie es schön und richtig, daß ab 01.11.2019 66, überwiegend ältere Arbeitnehmer arbeitslos werden? Ich würde ihnen diese Menschen gerne vorstellen.

  • 15
    0
    Deluxe
    28.06.2019

    Was es allein entlang der Zwickauer Straße an Industrie-Brachflächen gibt, die man bei vernünftiger Eigentums- und Wirtschaftspolitik wieder ihrer ursprünglichen Nutzung zuführen könnte...

    Dort stehen auf industrielle Belange zugeschnittene Immobilien, die nach Sanierung problemlos wieder nutzbar wären und wir asphaltieren lieber die Natur.

  • 16
    1
    cn3boj00
    28.06.2019

    Ein Problem ist, dass bei ständigem Neubau auf der grünen Wiese erstens diese verloren geht und zweitens andere Objekte - wie dann eben die Schönherrfabrik - unter Leerstand leiden. Deshalb ist es widersinnig, Areale wie an der Leipziger Straße an "kleine Vorhaben" zu vergeben. Es gibt einige Brachen in der Stadt. Natürlich will keiner in Ruinen ziehen, hier muss die Kommune aktiv werden und Voraussetzungen schaffen.

  • 6
    7
    Tauchsieder
    28.06.2019

    Na los, auf gehts. Hier mal 10 ha Flächenversieglung, dort mal 20 ha, wer bietet mehr. 100 ha fallen jeden Tag in D diesem Wahnsinn zum Opfer. Befürwortet, zumindest geduldet, von Leuten die für den Umweltschutz, oder das Klima, sich stark machen.
    100 ha Grünflächen verschwinden jeden Tag in D, also ca. 37 000 ha im Jahr. Wer rechnet mal aus wann D versiegelt ist?

  • 7
    9
    ArndtBremen
    28.06.2019

    Auf der Schulstraße 63 bei fischer Hydroforming wird ab 01.11.2019 eine sehr große Produktionsfläche frei. Das wird leider nicht die letzte ihrer Art sein.

  • 9
    5
    Kreisimaus
    28.06.2019

    Ich kann mich noch gut an einen Beitrag erinnern als eine größere Firma wegen Platzmangel ihre Firmenzentrale von Chemnitz nach Stollberg verlegte. Soviel zum Thema wir konnten bisher alle Anforderungen erfüllen. Kommt in die Gänge Leute. Die Konjunktur läuft auch mal wieder schlechter.