Kerzen gegen das Vergessen

Eine Initiative hält den Schicksalstag der Deutschen, den 9. November, in Erinnerung und ist für den nächsten Preis nominiert.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    4
    Freigeist14
    11.11.2019

    ArndBemen@ wenn Sie sich auf den Runden Tisch 1989 beziehen .....dort saßen Sozialisten und Kommunisten der Vereinigten Linken und der SED/PDS .

  • 6
    5
    ArndtBremen
    11.11.2019

    @Black: Ich hatte meinen Schreibfehler bereits korrigiert! Und ja, es war ein Schreibfehler. Ihre Interpredation dürfen sie sich schenken.

  • 10
    10
    gelöschter Nutzer
    11.11.2019

    "Ebenso wenig wir Hetzer und Spalter der Gesellschaft."

    Freudscher Versprecher?

  • 7
    8
    ArndtBremen
    11.11.2019

    Den Rückgang der Teilnehmerzahlen auf das Wetter zu schieben, ist doch albern. Vielleicht liegt es daran, daß keine klare Positionierung stattfindet. Die Botschaft der Novembertage kann und muss lauten: Nie wieder Faschismus und nie wieder sozialistisch, kommunistische Diktatur. Neonazis und Neokommunisten gehören nicht in unsere Demokratie. Ebenso wenig wir Hetzer und Spalter der Gesellschaft. 89 gab es ein wirksames Instrument: den "Runden Tisch". 30 Jahre danach bleiben die Stühle leider leer.