Kleingartenverein steht das Wasser bis zum Hals

Eine mehr als fünfmal so hohe Verbrauchsrechnung wie bisher hat die Anlage an den Rand des Ruins gebracht. Jetzt suchen die Mitglieder nach der Ursache und nach Sponsoren.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    16
    Interessierte
    27.04.2019

    Die Wasserhähne sind doch immer gleich nebe der Tür , ggf. kan man auch über den Zaun steigen … und werden wohl auch nicht ´gesichert / gesperrt ` , womit sich jeder ( in der Nacht ) Wasser holen kann ….

  • 9
    0
    Einspruch
    27.04.2019

    Aus dem Bericht konnte man nicht erkennen, wie groß die Abweichung des Hauptzählers zur Summe der Einzelzähler ist. Abweichung im einstelligen Prozentbereich bedeuten nicht automatisch ein Leck sondern sind durch Abweichungen der Zähler möglich. Bei der jährlichen Inbetriebnahme empfiehlt sich eine Druckprobe nach dem Entlüften. Wenn da kein Signifikanter Druckverlust feststellbar ist , wenn alle Absperrventile in den Parzellen geschlossen sind, ist nicht von einem größerem Leck auszugehen. So was kann man auch noch nachträglich durchführen. Sinnvoll wär es, vorher ein paar Absperrmöglichkeiten in der Hauptleitung einzubauen, die diese in Teilstücke unterteilen, um mögliche Problemstellen eingrenzen zu können. Das ist erstmal preiswerter als eine richtige Leckageortung. Die Trockenheit letztes Jahr hat ungefähr zu einer Verdoppelung des Verbrauches beigetragen, der sonst anfällt. Eine Verfünffachung halte ich für unwahrscheinlich.
    Verluste können auf alle aufgeteilt werden.
    Verbrauchskosten werden sowieso durch die Vereinsmitglieder getragen und sollten für den Verein keine finanzielle Schieflage bedeuten.
    Einbau neu geeichter Zähler (alle gleichzeitig), scheint die Abweichungen zu vergrößern , so jedenfalls meine Beobachtung. Das wirft Fragen zur Eichung auf, die ja angeblich unzweifelhaft sein soll.
    Hinterfragt, rot kann ich auch nicht nachvollziehen.

  • 14
    5
    Hinterfragt
    27.04.2019

    Schön, dass der Frustdaumen zugeschlagen hat, aber ne Antwort hat man nicht - lächerlich!

    Nur mal so zur Mathematik:
    Die Summe aller Zwischenzähler sollte im Ergebnis idealerweise den Stand des Hauptzählers ergeben - gibt es große Abweichungen, stehen als Möglichkeiten nur 2 zur Verfügung:
    1. ein oder mehrere Lecks in der Ringleitung,
    2. illegale Entnahmestellen.
    Zudem würde jeder das zahlen, was er auch verbraucht, egal ob Pool oder Schwimmbad.

    Aber soweit reicht's beim Frustablassen eben nicht!

  • 11
    3
    Hinterfragt
    27.04.2019

    Frage, da es im Artikel nicht erwähnt wurde: Haben denn die Parzellen etwa keinen jeweils separaten Zwischenzähler?

  • 12
    3
    Kreisimaus
    27.04.2019

    Nur ein Tip: Prüft wer einen Pool hat und verlangt von diesen Pächter 15€ zusätzlich im Jahr ... So wird das in unserer Sparte gehandhabt.