Kranker Fuchs streift durch die Region

Dieser Fuchs, den Fotoreporter Andreas Kretschel in der Nähe des Hofgrabens zwischen Gersdorf und Hohndorf fotografiert hat, hat es nicht leicht. Das Tier saß nicht weit von der Straße entfernt und hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das zerzauste Fell des Fuchses ist nicht etwa das Winterfell, das er jetzt verliert. Laut Marko Pfeiffer, Jäger aus Gersdorf, hat der Fuchs die Räude. Die durch Milben verursachte Hautkrankheit führt dazu, dass sich die Tiere extrem kratzen, sich dabei verletzten und sehr lange leiden. "So ein Fuchs muss geschossen werden oder stirbt jämmerlich", sagt Pfeiffer. Wenn eins der Raubtiere scheinbar apathisch am Wegesrand liegt, sollten Spaziergänger Abstand halten. Auf Menschen kann die Räude nicht übertragen werden, aber Hunde können sich anstecken. (mpf)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.