Krankheit - OB nach Hörsturz wieder im Dienst

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    gelöschter Nutzer
    18.04.2019

    @Zeitungss: Kommt immer drauf an, wie man "Prolet" definiert. Auch Ihnen ein schönes Osterfest!

  • 1
    2
    Zeitungss
    18.04.2019

    @Blackadder: Der Hinweis war nicht sehr erfolgreich, ist unterm Strich auch bedeutungslos, zu der in meinem ersten Beitrag angesprochen Zielgruppe gehören Sie nicht. So viel haben Sie in manchen Beiträgen, wenn auch versehentlich, mit auf die Reise geschickt.
    Trotzdem, ein schönes Osterfest !

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    17.04.2019

    @Zeitungs: Nein, da bin ich mir ziemlich sicher, dass Sie keine Ahnung haben wo oder als was ich arbeite.

  • 3
    3
    Zeitungss
    17.04.2019

    @Blackadder: Kramen Sie mal nach, gelegentlich kommt das auch unabsichtlich in Umlauf, wenn es um andere Themen geht.

  • 6
    3
    gelöschter Nutzer
    17.04.2019

    @zeitungss: Das sind eher allgemeine Worte, die gelten im Grunde für alle. Und was ich beruflich so machen, wissen Sie nicht, da können Sie noch so kramen, das habe ich nämlich nie gesagt.

  • 2
    9
    Interessierte
    17.04.2019

    Das ist schlimm , wenn ein Job krank macht ….
    Das geht aber auch viel anderen so in diesem Staat , wie man hört , und manche haben sich schon das Leben genommen , weil sie keinen Ausweg mehr gesehen hatten ; das habe ich in vorherigen Zeiten nicht gehört , auch nicht aus Dokus bzgl. Aufarbeitung - oder sie haben ´daran` noch gar nicht gedacht , ein Thema draus zu machen , und finden tut man immer was …

  • 5
    8
    Zeitungss
    17.04.2019

    @Blackadder: Sehr schöne Gedanken in Ihren Worten. Für den normalen Proleten kommen keine solchen warmherzigen Worte, aber zu denen gehören Sie ja nicht, wenn ich so in der Vergangenheit krame.

  • 9
    2
    gelöschter Nutzer
    17.04.2019

    Zunächst mal freue ich mich, dass es Frau Ludwig wieder besser geht - dennoch sollte das für sie ein Warnzeichen sein! Man kann seinem Körper nicht zu viel zumuten, wenn eine Grenze erreicht ist, sollte man kürzer treten. Eine OB, die der Stress krank macht, nützt weder sich selbst, noch der Stadt etwas. Jetzt muss auch die SPD langsam mal anfangen, nach Nachfolgern zu suchen.