Andrew Lloyd Webber hofft auf die Impfungen

Die Theaterbranche leidet enorm unter der Pandemie. Der Musical-Komponist Andrew Lloyd Webber setzt auf Hygienekonzepte.

London (dpa) - Der britische Komponist Andrew Lloyd Webber hält bei der Wiedereröffnung von Theatern gute Lüftungssysteme für eine der wichtigsten Maßnahmen.

«Es hat mich amüsiert, dass das London Palladium 1918 während der Spanischen Grippe als sicherster Platz Londons galt wegen seiner Lüftung», sagte Lloyd Webber dem «Table Manners»-Podcast. Der Brite betonte, dass Sicherheits- und Hygienemaßnahmen unbedingt weiter eingesetzt werden müssen, um Öffnungen nicht zu gefährden.

Die größte Hoffnung setzt Lloyd Webber («Das Phantom der Oper», «Cats») jedoch, wie wohl viele, auf den Effekt der Corona-Impfungen. «Niemand wird sich wirklich entspannen, bis die Impfungen passieren», sagte der Brite, der selbst an klinischen Studien des Oxford/Astrazeneca-Impfstoffs teilgenommen hat. Möglichst bald will der 72-Jährige sein neues Bühnenmusical «Cinderella» präsentieren. Er hofft auf erste Theateraufführungen im Mai.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.