Bibliotheken in Sachsen liefern digitale Lesungen und Filme

Chemnitz/Dresden (dpa/sn) - Die Bibliotheken in Sachsen haben ihre Veranstaltungen in den digitale Raum geholt. So produzieren die Städtischen Bibliotheken Dresden von April bis Juni einmal wöchentlich literarische Gespräche und Lesungen. Bei dem Projekt wirken Autorinnen und Autoren mit, deren Lesungen in den Bibliotheken wegen der Pandemie-Schutzmaßnahmen abgesagt oder verschoben werden mussten, teilte eine Sprecherin am Mittwoch in Dresden mit. Ab Donnerstag (9. April) soll das erste dreißigminütige Video auf den Social-Media-Kanälen der Bibliotheken sowie in der Mediathek des Literaturnetz Dresden zu sehen sein.

Auch die Stadtbibliothek Chemnitz hat ihr digitales Angebot ausgebaut. Ab Karfreitag (10. April) sollen über den hauseigenen Streamingdienst «Filmfriend» auch Empfehlungen des Internationalen Filmfestivals für Kinder und junges Publikum Schlingel zu sehen sein. «Wir freuen uns sehr, dass das Projekt noch pünktlich vor Ostern umgesetzt werden konnte», sagte Schlingel-Festivalleiter Michael Harbauer. Insgesamt zehn Filme vergangener Festival-Editionen können online geschaut und bewertet werden.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.