Das überkommene Ritual der Jugendweihe

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Sie gehört nach wie vor zu den beliebtesten Feiern in Sachsen, ist aber aus der Zeit gefallen. Sollte man sie nicht besser erneuern? Ein Gedankenspiel.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
Neu auf freiepresse.de
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 52
    4
    Hankman
    12.06.2021

    Der Text lässt mich ein wenig ratlos zurück. Wie könnte sie denn aussehen, die vom Autor intendierte "neue" Jugendweihe? Und wo wir einmal dabei sind: Wie ließen sich denn Konfirmation und Firmung in die neue Zeit heben? Denn die ebenfalls zu hinterfragen, ist ja der nächste logische Schritt. Der Text wirft immerhin interessante Fragen auf. Am Ende bleibt nur zu hoffen, dass möglichst viele Jugendliche dieses Jahr in Jugendweihefeiern der guten Sorte geraten.

  • 81
    19
    jeverfanchemnitz
    12.06.2021

    Warum muss immer grundsätzlich am tradionellen und vielleicht deshalb beliebten gezweifelt werden? Ist wohl modern geworden. Dafür sehr viele Worte.
    Aber hat der Autor eigentlich die gefragt, die es betrifft? Die werden wohl alle zur Jugendweihe gezwungen?