Der Rand als deutsche Mitte

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mitteldeutschland liegt im Südosten der Bundesrepublik: Geografisch passt der Name für das MDR-Sendegebiet also nicht - und auch sonst stimmt einiges nicht mir ihm. Dennoch wurde vor 100 Jahren in Leipzig genau dieses Gebiet zur Mitte erklärt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    0
    Progress
    14.03.2021

    Multileser, die Polen haben im Ggs. zu den westdt. Moralisten keinerlei Probleme mir als Touristen zu sagen "....hier in Torun befinden wir uns in einer früher im ehemaligen Ostdeutschland bedeutenden Stadt ..." Ja, die einen nehmen die Geschichte wie sie war, einige möchten verdrängen, neuschreiben, vergessen machen .... aber nicht im Ausland, ist nur typisch deutsche Manier.

  • 6
    0
    Multileser
    14.03.2021

    Die Westverschiebung Polens führte auch dazu, dass das historische Ostdeutschland nicht mehr zum deutschen Staatsgebiet gehört.
    In Polen werden übrig gebliebenen Spuren und Denkmäler der Deutschen gepflegt.
    Die Geschichte können wir nicht mehr ändern, und sollten sie auch nicht verdrängen.
    So brauchen wir weder den Mitteldeutschen Rundfunk noch die Mitteldeutsche Tiefebene umbenennen.
    Wir sollten aus der Geschichte die Lehren für ein friedliches Zusammenleben mit unseren Nachbarn ziehen.

  • 3
    0
    Malleo
    14.03.2021

    So?
    Man muss nur die richtige Karte zur Hand nehmen!

  • 3
    0
    Freigeist14
    13.03.2021

    Lesemuffel@ Kein Problem und auch nichts Böses . Nur hatte sich der Begriff , der für die Bevölkerung auch nie eine Rolle spielte überlebt und war auch aus dem Bewußtsein und der Erinnerung verschwunden . Das Sendegebiet des NDR nennt sich ja auch nicht `Norddeutschland` . Sachsen war tatsächlich einmal die Mitte . Das endete 1867 mit der Auflösung des Deutschen Bundes ........

  • 6
    3
    Progress
    13.03.2021

    Wo ist das Problem? Das hat etwas mit unserer historischen Geografie zu tun. Da muss man nicht gleich etwas Böses hineininterpretieren. Sehen wir es nicht allein in der Ost-West-Ausdehnung, sondern Nord-Süd, das ist weniger "verdächtig".

  • 4
    5
    Freigeist14
    13.03.2021

    Mitteldeutschland - ein bis 1992 , als der MDR auf Sendung ging , völlig ungebräuchlicher Name . Man wollte wohl nicht "ostdeutsch " sein , weil es reichte ja in Bezahlung und Ansehen Bürger 2.Klasse zu sein . Der Sender gibt sich in Radio und TV penetrant die Direktive , das Sendegebiet -Mitteldeutschland- zu bezeichnen. Klingt etwas wie "Mittelerde" . Na bitte : Die Goldene Aue am Südrand des Harzes ist das "Auenland " mit friedlichen , putzigen Bewohnern .