Dresdner Bildhauerin: 3D-Technik ersetzt nicht den Künstler

Dresden (dpa/sn) - Die Dresdner Bildhauerin Malgorzata Chodakowska hält nichts von Kunstwerken aus dem Drucker. «Für mich ist das keine Kunst, man muss die Ideen fließen lassen, in Ton oder Holz und in 3D, sonst ist es keine Kunst», ist sie überzeugt. Die Rohform könne mittels Scan technisch gefertigt, müsse dann aber künstlerisch bearbeitet werden. Sonst sei es nur eine Kopie. Die 53-Jährige experimentiert gerade mit der 3D-Technik. Aus einem 2,40 Meter hohen Dolomit wird das grobe Abbild einer ihrer Holzskulpturen gefräst, das dann in ihr Atelier kommt. «Die Schöpfung des Künstlers muss sichtbar sein.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...