Es sind noch Gefühle da

2014 kündigte Der Graf die Auflösung von Unheilig an. Seitdem wollte Deutschlands erfolgreichste Düsterschlager-Rockband, dass man ihr folgende Tonträger abkauft:

"Gipfelstürmer" (Dezember 2014)

"Zeit zu gehen" hieß die erste Single, die im Herbst 2014 vom kommenden Unheilig-Album kündete. Kurz darauf ließ Bandchef Der Graf eine Bombe platzen: "Gipfelstürmer" sollte das letzte Album von Unheilig werden, die damit verbundene Tournee den Abschied von der Bühne markieren. Kompromisslos brachte man daher auf der Platte alle Trademarks vom Rammstein-Riff bis zum Breitwand-Gruftschlager unter. Konsequent!

"Mein Berg" (März 2015)

Einfach nur eine Single wollte der fanfreundliche Graf seinen Anhängern danach nicht anbieten: Das für ihn wichtigste "Gipfelstürmer"-Lied "Mein Berg" gab es daher in Form einer EP, die neben dem Titelsong eine verlängerte Version von "Zeit zu gehen" sowie exklusive Akustik-Live-Versionen von "Glück Auf Das Leben", "Zwischen Licht Und Schatten" und, nun ja, "Zeit zu gehen" enthielt. Hier wird was geboten fürs Geld!

"Gipfelkreuz" (April 2015)

Nur an Konzertbesucher der "Gipfelstürmer"-Tournee wurde diese Live-CD verkauft: Die Platte enthält neben vielen älteren, bei Fans der ersten Stunde beliebten Stücken auch Live-Versionen von "Schleichfahrt" und das Sisters-Of-Mercy-Cover "This Corrosion" von der schwer erhältlichen "Maschine"-Promo aus dem Jahr 2003. Für Sammler und eingefleischte Fans eine sehr gute Sache. Da kann man sagen was man will: Fett vom Grafen!

"Gipfelstürmer live" (Juni 2015)

Das aktuelle Live-Programm mit allen Hits und ohne großes Gesimse nochmal auf CD in die Läden zu stellen ist mittlerweile üblich, auch wenn Unheilig im Konzert nun auch nicht sooo anders klingen als Unheilig von CD mit Gejubel und Ansagen dazu. Gehört halt zum Geschäft, muss man ja nicht kaufen. Darf aber: Von "Große Freiheit" hatte Unheilig 2010 sagenhafte zwei Millionen Exemplare verkauft, von "Gipfelstürmer" erst 450.000 ...

"Glück auf das Leben" (Juni 2015)

"Weisheiten des Lebens" ist mit seinem Text aus Kalendersprüchen einer der ulkigsten, vielleicht aber auch selbstironischsten Unheilig-Songs, der auf dieser Single nochmal als ausgedehnte Maxi-Version gefeiert wird. Als Dreingabe zu "Glück auf das Leben" ist zudem noch "Glück auf das Ruhrgebiet" dabei, eine auf das, richtig!, Ruhrgebiet umgedichtete Hymnen-Version des Titelsongs. Sicher als Bewerbung - für irgendwas.

"Schwarzes Gold" (November 2015)

Nicht, das irgendwer denkt, hier sei die im Frühjahr 2014 massenhaft in die Läden gepackte Hitsammlung "Alles hat seine Zeit - Best of Unheilig 1999-2014" quasi nachgepresst worden: "Schwarzes Gold" ist eine x-fach-Vinyl-Box mit Doppel-LP-Versionen aller Unheilig-Alben und -EPs, von "Phosphor" aus dem Jahr 2001 bis "Gipfelstürmer". Wer bis dato auf dem Kalender das nahende Weihnachtsfest übersehen hatte, war nun im Bilde.

"Unter Dampf - Ohne Strom" (Dezember 2015)

Wie wäre es mal mit einer Unheilig-Liveplatte, so zum Abschied? Hatten wir schon? Ha, aber noch nicht "akustisch"! Also her mit dem ganz dicken Orchesterkleister. Und allen Hits. Und allen Gefühlen. Und allen Dankestränen. Denn wenn man schon von der Bühne abtritt - warum nicht gleich noch ein einst so tolles Format wie "MTV Unplugged" per Pathoslawine mit ins Leere reißen? Breitwand ist ein Schmalfilm dagegen!

"Danke! Ein letztes Mal live" (Mai 2016)

Hurra! Eine Doppel-CD mit Konzertmitschnitten! Exklusiv für Besucher der immer noch laufenden Abschiedstour! Wer hat da "Status Quo" gerufen? Hier gibt es unerhörtes Tonmaterial wie "Geboren um zu leben", "An deiner Seite", "Unter deiner Flagge" und, ja, ganz ohne rot zu werden: "Zeit zu gehen". Und immer daran denken: Das letzte Mal ist nicht zwingend das allerletzte! Ach, und was der Graf noch sagen wollte: Danke!

"Mein Schiff" (Juni 2016)

Seinen Vieltausend-Bruttoregistertonnen-Hit "Große Freiheit" hatte Der Graf zusammen mit James Last 2011 schon einmal neu veröffentlicht - aber das muss man ja nicht an die große Kreuzfahrtglocke hängen! In vorliegender Form geht das Stück auch als Auslauf-Version für "Mein Schiff" durch. Oder war es der Einlauf-Marsch? Langsam hat man jetzt doch den Faden verloren. Aber trotzdem, lieber Graf: Tui, Tui, Tui!

"Von Mensch zu Mensch" (erscheint heute)

All die angestauten Gefühle, da muss einfach nochmal richtig was raus. Zum Glück beziehungsweise leider verfügt Der Graf nur über eine Sprache zum Dankesagen: Die, der er entsagen wollte. Seine Musik. Also ist es halt passiert, das neue Studio-Album. Der Luftballon bringt es schön auf den Punkt: Neue Ansagen gibt es hier nur für die Gema. Der Arbeitstitel "Neustart" wurde ebenso verworfen wie "Abflug". Vorerst ...

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...