Immer auch auf der Suche nach sich selbst

Als "moderner Klassiker der frankokanadischen Literatur" wird Jacques Poulins Roman "Volkswagen Blues" angepriesen, und die Hauptpersonen, ein Schriftsteller mit Schreibblockade und ein indigenes Mädchen mit Katze, als eines der schönsten und ungewöhnlichsten Paare der Literatur. Bei so viel Vorschusslorbeeren schlägt man mit hohen Erwartungen das Werk auf. Bleibt eigentlich nur die Frage, warum das Buch, 1984 erschienen, erst jetzt ins Deutsche übersetzt wurde. Frankfurter Buchmesse und Kanada als geplanter Ehrengast - alles klar. Gleich vorab: So richtig warm geworden bin ich mit der Geschichte nicht. Aber interessant, auch wenn das trivial klingt, war sie allemal.

Jack Waterman macht sich, um seiner Schreibblockade zu entfliehen, auf die Suche nach seinem Bruder, von dem er zuletzt vor 20 Jahren eine skurrile Postkarte erhielt. Mit einem alten Bulli fährt er durchs Land. Unterwegs trifft er auf das Mädchen, eine Halb-Innu, genannt die Große Heuschrecke, die ihn samt Kater begleitet. Vielleicht sollte man "antreibt" schreiben, denn auf ihr Drängen geht die Tour von Québec bis San Francisco. Immer wieder ist sie es, die in Bibliotheken, Museen und Archiven Anhaltspunkte findet, um die Spur des Bruders nicht zu verlieren. Dabei geht es, wie bei solchen Büchern wohl immer, nicht darum, den Bruder zu finden: Es ist für beide eher eine Suche nach sich selbst.

Das hat man schon in vielen Varianten gelesen, ist nicht so wahnsinnig originell, auch weil sich die beiden einem nicht öffnen. Zu wenig erfährt man über den von Depressionen geplagten Autor und über das kluge, buchverrückte Mädchen, das gern und ausgiebig über die Ungerechtigkeiten wütet. Aber, um beim Wort interessant zu bleiben, das war die Route, die beide eingeschlagen haben. Sie erzählt lesenswert ein Stück nordamerikanischer Geschichte zwischen Ureinwohnern und Siedlerzügen. Dümmer ist man mit dem Buch auf keinen Fall geworden. Für das große Leseerlebnis reicht es allerdings nicht.ute

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.