Erdig

Indie-Rock

Mit "Let's Rock" (Nonesuch) melden sich The Black Keys nach fünfjähriger Pause und wenig erfolgreichen Solo-Projekten gemeinsam zurück. Schon die erste Single "Lo/Hi" groovt cool, brilliert mit bluesigen, fetten Riffs und feurigem Soul-Background-Gesang. Dazu kommen ausgiebige Gitarrensoli, besonders zu Beginn von "Every Little Thing", gefolgt von derben Stakkato-Riffwänden wie bei "Shine a Little Light". "Eagle Birds" ist in seiner Abgezocktheit nicht zu überbieten: Diese sommerliche, staubig-heiße Stimmung zieht sich durch das ganze Album: Dan Auerbach und Patrick Carney setzten im 18. Bandjahr bewusst auf Understatement und zelebrieren den puren Sound von elektrischer Gitarre und Drums, gehüllt in Nashville-Flair. Genau darin liegt die Großartigkeit dieser Platte: sie rockt geradeaus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...