Geflutet

Songwriter

Geheimtipp? Ach was - der Tipp des Jahres! Wer die britische Indie-Band The Slow Show immer noch nicht kennt, sollte das unbedingt ändern. Auch auf ihrem dritten Album "Lust And Learn" (Pias) hat die Band aus Manchester wieder die 30-köpfige Blaskapelle und den Jugendchor mit dabei. Das gibt den 13 neuen Songs wie "Eye To Eye" oder "Hard To Hide" eine transzendentale Note. Polyphone Choralmusik und moderner Pop gehen bei den Briten eine gelungene Synthese ein. Und über allem schwebt das wärmende Parlando des kürzlich nach Düsseldorf gezogenen Sängers Rob Goodwin, der klingt, als habe er bei Kurt Wagner (Lambchop) oder Leonard Cohen Gesangsunterricht gehabt. Ein gedämpftes Klavier und getupfte Gitarren fluten weich herüber wie aus einer fernen Welt - einfach nur genial!

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...