Rabiat

Black Metal

Wer Marduk und andere räudige Truppen der zweiten Welle für die einzig gültige Lesart des Black Metal hält, dem dürften Sun Worship auch mit ihrem dritten Album "Emanations Of Desolation" (Vendetta) Risse der Wut in die angetrocknete Pandaschminke kloppen: Das Duo gestaltet sein Gitarre-Schlagzeug-Gewitter erneut etwas offener und lenkt seine räudige Raserei immer öfter in ätherische Gefilde. Der Clou: Dazu braucht es kein Post-Gezirpe oder klebrig-pathetische Atmosphärenbremserei - stattdessen nutzt man sehr originelle Gitarrenharmonien und überraschende Strukturbrüche in den (natürlich!) überlangen Songs. Das erzeugt immer wieder Lichtblitze im Genrefinster und macht die üblich rabiaten Ausbrüche - nun ja, unüblicher und damit wesentlich vehementer. Derbe Überraschung! 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...