Unschuldig

Mit ihren ersten Alben "M" (2015) und "Mareridt" (2017) hat die dänische Sängerin Amalie Bruun eine eigenwillige Lücke besetzt, die ihr weltweit einen kleinen Kultstatus einbrachte: Als Myrkur mischte sie etherischen Neu-Folk einer leichten Dead-Can-Dance-Anmutung mit Blackmetal-Gebläse. Das klang bizarr wie wirkungsvoll, wirkte aber aber auch ein bisschen gewollt. Auf "Folkesange" (Relapse) wagt Bruun nun den Schritt, sich ohne Metal allein auf Folk zu konzentrieren - und der Spagat gelingt: Weil man ständig auf finstere Brüche wartet, wirkt die Platte, die beeindruckend gesungene, aber völlig unschuldige Folklore enthält, trotzdem irgendwie morbide. Das erinnert an den Film "Midsommar" - nur, dass hier absolut nichts Böses passiert.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.