Nach Negativpreis für Auto im Schlossteich: Künstlerin schreibt Steuerzahlerbund

Düsseldorf/Chemnitz.

Einen Offenen Brief mit Kritik an der Wahl des "Schleudersachsen" hat Künstlerin Carolin Israel an den Bund der Steuerzahler Sachsen geschickt.

Der Verein hatte über eine Online-Abstimmung das im Chemnitzer Schlossteich versenkte Auto mit dem Negativpreis für Steuergeldverschwendung bedacht. Das Auto gehörte zur Open-Air-Kunstausstellung "Gegenwarten", die als Teil der Chemnitzer Kulturhauptstadtbewerbung zu sehen war.

Israel kritisiert, dass bei der Abstimmung objektive Informationen für eine faire Bewertung fehlten und stattdessen Polemik vorherrschte, obwohl nach ihrer Erfahrung vor Ort viele Besucher bewusst die Ausstellung und damit auch die Stadt aufgesucht hatten. Auch andere Werke der Schau waren für den "Schleudersachsen" nominiert worden. Israel ist gebürtige Chemnitzerin und lebt heute in Düsseldorf. (kl)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.