Sänger Johannes Oerding: Kollaps der Kulturbranche droht

Halle (dpa) - Sänger Johannes Oerding («An guten Tagen») fürchtet wegen der Corona-Pandemie einen Zusammenbruch der Kulturbranche. «Technikfirmen, Bühnenbaufirmen und Lichtfirmen müssen zumachen, weil sie ihre Leute nicht bezahlen können», sagte der 38-Jährige laut einer Vorabmeldung in einem Interview mit dem Radiosender MDR Jump. Wenn zu viele Menschen in der Branche ihren Job verlören, drohe ein struktureller Kollaps. Bis zum Frühjahr des kommenden Jahres müsse es für Veranstaltungen weitergehen. «Sonst sehe ich da schwarz», so Oerding.

Der Musiker hofft nach Angaben des Radiosenders mit Sitz in Halle auf wissenschaftliche Erkenntnisse, die Lockerungen der Maßnahmen zur Corona-Eindämmung ermöglichen. Das gesamte Interview sollte laut MDR Jump am Montagabend auf dem YouTube-Kanal des Senders veröffentlicht werden.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.