Schloß Augustusburg: 50.000 Besucher in vier Monaten

Augustusburg (dpa/sn) - Die Sonderausstellung «Ausgetrickst!» auf Schloß Augustusburg erweist sich als Publikumsmagnet: Innerhalb von vier Monaten kamen bereits rund 50.000 Besucher, sagte Patricia Meyn, Geschäftsführerin der Sehenswerten Drei, der Deutschen Presse-Agentur. Die interaktive Illusionen-Ausstellung zeigt unter anderem Gemälde einer mexikanischen Künstlerin, die mithilfe einer Handy-App und Augmented Reality (eng. erweiterte Realität) lebendig werden. «Früher haben die Besucher in einem Museum Ruhe gesucht, heute suchen sie Abwechslung und Action. Also brauchen wir entsprechende Ausstellungen und zweifelsfrei die neuen Medien», so Meyn. Von den 23 Schlössern in Sachsen ist Augustusburg neben Wildeck in Zschopau demnach bislang eins der wenigen mit WLAN.

Zu den Sehenswerten Drei, einer 100-prozentigen Tochter des Freistaats, gehören neben dem Renaissanceschloss die Burg Scharfenstein (Erzgebirgskreis) sowie Schloss Lichtenwalde (Landkreis Mittelsachsen).

(HINWEIS: Berichtigung der Meldung vom 14. Februar 2020: Dort hatte es geheißen, Schloss Augustusburg sei das einzige Schloss in Sachsen mit WLAN. Tatsächlich verfügt aber auch Schloss Wildeck in Zschopau über WLAN.)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...