Stefan-Heym-Preis des Jahres 2020 geht an Schriftstellerpaar

Stadt Chemnitz würdigt langjähriges literarisches und publizistisches Schaffen von Drakulic und Swartz - Verleihung findet am 3. April statt

Chemnitz.

Der mit 20.000 Euro dotierte Internationale Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz wird 2020 an die kroatische Schriftstellerin und Journalistin Slavenka Drakulic und den schwedischen Autor und Journalisten Richard Swartz verliehen. Das Kuratorium zur Vergabe des Internationalen Stefan-Heym-Preises würdigt mit der Auszeichnung das langjährige literarische und publizistische Schaffen des verheirateten Autorenpaares. Die Entscheidung des Kuratoriums gab Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig am Dienstag bekannt. Die Verleihung wird am 3. April 2020, im Umfeld des Geburtstages von Stefan Heym (10. April 1913), stattfinden.

Im Mittelpunkt der Arbeiten von Drakulic, Jahrgang 1949, steht immer wieder die Rolle der Frau in der Gesellschaft und in der Geschlechterbeziehung - ein Thema, das nichts an Aktualität verloren hat und zu den bestimmenden Diskursen der Gegenwart gehört. Vielfach verortet sie diese Fragen in Biografien berühmter Frauen.

Schriftsteller und Journalist Swartz, Jahrgang 1945, war für eine Reihe namhafter Zeitungen tätig. In seinen Reportagen und Berichten sowie in seinen Romanen spiegelt sich das geistige und politische Leben West- und Osteuropas. Immer geht es in seiner schriftstellerischen Arbeit um den einzelnen Menschen und seine Beziehung zur Gesellschaft. Er sieht, wie Stefan Heym, die Aufgabe der Literatur darin, die Menschen bei der Suche nach Antworten im gegenwärtigen Leben zu begleiten. (ali)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...