Tanztheater Derevo nimmt Betrieb an neuen Spielstätten auf

Derevo-Tänzerin bei einer Performance vor dem Dresdner Zwinger.

Dresden (dpa/sn) - Das renommierte russische Tanztheater Derevo startet in Dresden in neuer Umgebung durch. Nachdem die Kooperation mit dem Festspielhaus Hellerau ausgelaufen ist, haben die Künstler um Ensemble-Chef Anton Adasinsky nun andere Auftrittsmöglichkeiten gefunden, teilte das Management am Dienstag mit. Mit neuen Partnern wolle man sich nun wieder im Herzen der Stadt mit verschiedenen kleinen und großen Formaten zeigen, hieß es. Am 1. September startet Derevo mit einer Improvisation bei einer Ausstellungseröffnung in der Galerie Antonstadt. Am 6. September gastiert Derevo erstmals im Boulevardtheater Dresden.

Derevo (russisch: Baum) wurde 1988 in St. Petersburg gegründet und residiert seit Mitte der 1990er Jahre in Dresden. Mit ungewöhnlichen Produktionen gewannen die Russen auf Festivals in aller Welt Preise. Die Künstler entwickelten mit einer Mischung aus Tanz, Theater und Pantomime eine ganz eigene Ästhetik. Die Stücke entfalten sich vor dem Betrachter wie ein Bilderbuch und basieren auf festen Elementen sowie Improvisationen. Neben clownesken Stücken werden auch immer wieder existenzielle Fragen des Menschen behandelt.

0Kommentare Kommentar schreiben