The Struts: Strange Days

Nach einem Corona-Test quartierten sich die britischen Glamrocker The Struts kurz nach dem Ausbruch der Pandemie in der Villa ihres Produzenten Jon Levine (Drake, Avril Lavigne) in Los Angeles ein und spielten in zehn Tagen ihr drittes Album "Strange Days" (Universal) ein. Neun eigene Songs und das Kiss-Cover "Do You Love". Nicht nur bei "All Dressed Up" oder "Burn It Down" muss man dabei an ihre britischen Landsmänner von Slade denken. Bei "Wild Child" schaute mal kurz Tom Morello (Rage Against The Machine) vorbei und beim Corona-Song "Strange Days" griff Robbie Williams zum Mikro. Entstanden ist ein abwechslungsreiches Album, das nicht nur Glamrocker gut durch diese "seltsamen Tage" kommen lässt. (welf)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.