Zu teuer: Leipziger Naturkundemuseum soll nicht umziehen

Leipzig (dpa/sn) - Wegen einer Vervielfachung der Kosten soll das Leipziger Naturkundemuseum nicht wie geplant umziehen und neu eröffnet werden. Der Umzug in eine umgebaute Fabrikhalle des Kunst- und Galeriezentrums Baumwollspinnerei würde 37,5 Millionen Euro kosten, teilte Leipzigs Kulturdezernentin Skadi Jennicke am Donnerstag mit. Ursprünglich war mit 10,2 Millionen Euro gerechnet worden. Der baulich-statische Zustand der Halle sei deutlich schlechter als angenommen. Daher schlage die Verwaltungsspitze dem Stadtrat vor, die Halle nicht zum neuen Standort des Naturkundemuseums zu machen.

Museumsdirektor Ronny Maik Leder hatte mit dem Umzug große Pläne verbunden. Er wollte das Naturkundemuseum interaktiv gestalten und zu mehr überregionalem Renommee verhelfen. Die Ausstellungsfläche hätte sich verdreifacht, die Besucherzahl nach Einschätzung Leders ebenso. Am derzeitigen Standort des Naturkundemuseums gibt es Brandschutzprobleme.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...