ARD-Meteorologe: Klimawandel-Leugner sind Kurzdenker

Sven Plöger hält die schlimmsten Folgen der Erderwärmung noch für vermeidbar.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    Malleo
    25.06.2020

    Wie weit reichen wohl die Prognosen der Langdenker?
    Die Klimadiskussion hat zweifellos etwas narzistisches an sich.

  • 4
    1
    klapa
    25.06.2020

    Frage -

    Ist der Einfluss der Sonnenaktivitäten auf den Klimawandel bereits wissenschaftlich geklärt?

    Oder bewegt man sich hier noch auf Vermutungsebene?

  • 6
    5
    Tauchsieder
    23.06.2020

    Für so einen Quatsch macht man hier auch noch Werbung. Mir würde zu dessen Aussagen soviel einfallen, das würde die Presse sicherlich nicht bringen.

  • 4
    4
    klapa
    23.06.2020

    'Klimawandel-Leugner sind Kurzdenker' - sagt Herr Plöger, und da kann man ihm nur zustimmen. Wobei der Begriff selbst ausgesprochen albern daherkommt, weil niemand das Klima leugnet.

    Im Osten läuft er damit offeneTüren ein, weil mehrere Generationen von Schülern in der DDR den Klimawandel als Naturgesetz akzeptieren gelernt haben.

    Die Frage ist, ob, und wenn ja, in welcher Art und Weise es noch als angemessen erscheint, über diese Thematik heutzutage zu diskutieren.

    'Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen. - https://www.philosophie.ch/blogartikel/highlights/philosophie-aktuell/das-wissen-von-heute