Konkrete Vorschläge für Entkriminalisierung von Drogen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

7Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    1
    OlafF
    09.11.2019

    Die Entkriminalisierung von Drogen, egal ob legal oder illegal löst nicht das Problem der Sucht, sondern stellt nur die Frage: Kann die Gefahr, welche von Ihnen ausgeht durch die Gesellschaft gelöst werden oder kann die Verantwortung für deren Konsum und Handel dafür einzig und allein auf das Individuum übertragen werden? Der verantwortungslose Umgang mit Ihnen schränkt nicht nur die Freiheit des Einzelnen ein, sondern kann auch eine Bedrohung für die Freiheit der Anderen sein. Genau dort liegt das Schwierige. Der Dealer und der verantwortungslose Konsument muss diese Grenze spüren. Und das geht nur durch Einschränkung seiner persönlichen Freiheit, indem er kennenlernt, welche Folgen sein Handeln hat.

  • 6
    3
    ralf66
    09.11.2019

    @SimpleMan, was wollen Sie mir denn damit sagen, Alkohol verbieten oder nur in kontrollierten Mengen abgeben, Drogen erlauben mit kontrollierte Abgabe???

  • 4
    3
    SimpleMan
    09.11.2019

    @ralf66 An Alkohol sterben aber wesentlich mehr Menschen in Deutschland, wie an illegalen Drogen. "jedes Jahr sterben in Deutschland 74.000 Menschen durch Alkohol oder aufgrund des kombinierten Konsums von Tabak und Alkohol. ... Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 1276 Rauschgifttote registriert. ..." https://www.n-tv.de/wissen/Deutsche-trinken-literweise-Alkohol-article20973890.html

  • 7
    5
    ralf66
    09.11.2019

    Mir kommt es so vor, dass mit Drogen ein legales Geschäft ein legaler Wirtschaftszweig geschaffen werden soll, wo die Befürworter schön daran verdienen.
    @Blackadder, von zu viel Kaffee wird man auch zapplig, aufgedreht auch manchmal unüberlegt und wo wird der meiste Kaffee über den Tag hin getrunken, dort wo viele Entscheidungen getroffen werden in Büros. Lassen Sie doch bitte den Menschen ihr Bier!!!

  • 9
    4
    Hinterfragt
    09.11.2019

    "...Entkriminalisierung von Drogen..."

    Super Idee ...
    Wenn der Bürger bekifft ist, merkt er nicht,, wenn er durch die Regierung "über'n Tisch gezogen wird" ...

  • 3
    10
    gelöschter Nutzer
    09.11.2019

    Sagen Sie das auch bei Alkohol? Das trifft auch alles darauf zu und trotzdem ist es legal.

  • 6
    5
    mathausmike
    09.11.2019

    Diese Entkriminalisierungs-aufforderung für Drogen würde bei deren Umsetzung ein Freibrief werden,Drogen zu konsumieren und alle Begleiterscheinungen dessen wie Sucht,Persön-lichkeitsverfall,Beschaf-kriminalität u.a.m.Tor und Tür öffnen!
    Selbstzerstörerisch so etwas!