Kulturhauptstadt: Bewerbungschef überrascht mit Skywalk-Idee

Wird das Viadukt über die Annaberger Straße um eine Verbindung für Fußgänger ergänzt? Die Rede ist von einer "einmaligen Chance".

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Interessierte
    23.11.2019

    Woher kommt das Geld für solche Maßnahmen ; wie ich das in Erinnerung haben , war „Die Stadt Chemnitz" doch immer knapp bei Kasse , selbst hinsichtlich der Finanzierung der Sicherheit zum Jubiläumsjahr , da wurde der Veranstalter alleine gelassen ... ?

  • 4
    2
    kdchirst
    20.11.2019

    Fußweg vom Gewerbepark Wirkbau zum Bahnhof? Gibt's schon. Zum nahegelegenen Bahnhof Chemnitz Süd.

    "Denken tut zwar nicht weh, aber man möchte es vermeiden"

  • 6
    5
    Klemmi
    19.11.2019

    Ein paradoxer Vorschlag, dieser Skywalk, vor allem an dieser Stelle. Nachdem viele Chemnitzer für den Erhalt des historischen Viadukts gekämpft haben, wäre es unsinnig, diese sehenswerte Ambiente durch eine futuristische Konstruktion zu erweitern. Das Ensemble wäre zerstört. Wäre man nicht besser beraten, diesen Schnittpunkt beider „Lebensadern“ aufzuwerten. Ein kulturelles Kleinod am Fluss und Namensgeber der Stadt, zu Füßen des Viadukts, als Zeitzeuge der Industrialisierung. Meine Befürchtung: Ein derartiger Skywalk, kann das gleiche und triste Dasein fristen, wie die futuristischen Einfahrten zur Tiefgarage vor dem Tietz: Beschmiert und verdreckt.

  • 1
    15
    Interessierte
    19.11.2019

    Sehr interessant , dieser Skywalk ………..
    Wie kommt denn der Ingenieur auf das Wort ´suggerieren` ???
    China wird sich ärgern , dass es nicht den Herrn Csák für sich abwerben konnte und er nun ´leider´ in dem grauen Chemnitz seine Ideen verwirklicht !