Kunst aus den Trümmern

Die Neue Sächsische Galerie in Chemnitz zeigt sehenswerte Arbeiten der "Generation im Schatten" aus den 1940er- und 1950er-Jahren, die lange fast vergessen war. Eine Ausstellung, die Entdeckungen bereithält.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Freigeist14
    05.01.2019

    Unabhängig von der "Formalismus-Debatte" und den ideologischen Vorgaben der DDR-Kulturpolitik : Im gleichen Satz verharmlosend von "Beschränkungen der künstlerischen Ausbildung und Praxis unter den Nazis " kann man nicht durchgehen lassen . In der NS- Kunst , der heroischen Überhöhung des Opferganges , der "Blut und Boden"-Ideologie und der Diffamierung und Vernichtung " Entartetet Kunst" kam ein Ausbrechen aus den Vorgaben der >Reichskammer der Künste< einem Berufsverbot oder der Verfolgung gleich !