Kunstgenuss auf Voranmeldung

Das Gellert-Museum hat mit der Ausstellung von Jusche Fret viel Zuspruch. Im Sommer kommt die Künstlerin zum Gespräch.

Hainichen.

Maximal vier Leute dürften laut Coronaschutzverordnung derzeit gleichzeitig das Gellert-Museum im Stadtpark in Hainichen besuchen. Reguläre Öffnungszeiten gibt es nicht, Besucher müssen sich vorab anmelden. Und dieses Angebot wird gut genutzt, das Interesse an den neuen Sonderausstellung der Leipziger Künstlerin Jusche Fret ist laut Museumsleiterin Angelika Fischer sehr groß.

"Unsere Gäste bleiben alle sehr lang und zeigen sich ausnahmslos begeistert", sagt Fischer. "Wir versuchen, allen Interessenten Termine anzubieten, auch an Tagen, an denen wir bislang nicht geöffnet hatten." Spontane Besuche sind von Montag bis Donnerstag dennoch nicht ausgeschlossen - wenn denn keine anderen Anmeldungen vorliegen. Gäste seien auch schon aus der Region Dresden und aus Leipzig, der Heimat der Künstlerin, gekommen.

Jusche Fret wurde 1967 in Leipzig geboren, begann nach einer Ausbildung zur Krankenschwester ein Abendstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Nach Besuchen an der Hochschule für Film & Fernsehen in Potsdam-Babelsberg im Fachbereich Animation und an der Freien Kunstschule Rödel in Mannheim kam sie 1994 zurück nach Leipzig. In der Fachklasse von Volker Pfüller schloss sie als Grafikdesignerin ab. Seitdem arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Leipzig. In Hainichen ist ihre Sonderausstellung "Diesseits. Der besondere Planet" seit dem internationalen Museumstag am 17. Mai zu sehen und soll bis 6. September laufen. Im Sommer plant das Museum ein Gespräch für Interessierte mit der Künstlerin unter freiem Himmel. Ein Termin steht dazu aber noch nicht fest.

Anmeldung für Besuche im Gellert-Museum Hainichen, Oederaner Straße 10 unter Tel. 037207 2498.www.gellert-museum.de

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.