Mädchen und Jungen sammeln Lebensmittelspenden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
Neu auf freiepresse.de
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    Zeitungss
    12.10.2019

    Bringen wir es auf den Punkt, sie lernen für die Zukunft, wie das jetzt aufgefasst wird, darf jeder selbst nachdenken.

  • 0
    4
    gelöschter Nutzer
    12.10.2019

    @ths: Die Kinder sind zwischen drei und fünf Jahren alt. in diesem Alter lernen sie (hoffentlich) zu Hause und im Kindergarten, dass Teilen wichtig ist und Freude macht. Die Die Frage nach dem Warum beantwortet sich mit: "weil der andere, mit dem wir teilen, nicht so viel hat".
    Gesellschaftskritische Erklärungen interessieren die Kinder nicht im mindesten. Was aber erlebbar und erlernbar wird ist, dass es nicht viel braucht, um einander zu helfen.

  • 4
    1
    ths1
    12.10.2019

    Interessanter Plan, aber in polarisierten Zeiten wie heute auch eine Gratwanderung. Denn genauso wichtig ist es, den Kindern zu erklären, dass hinter der Bedürftigkeit zahlreicher Menschen politisches Versagen steckt.