Hallo. Das wäre der Anfang. Aber wer bin ich, über was schreibe ich und wie lange werde ich darüber schreiben? Darauf möchte ich in diesem ersten Blog-Eintrag Auskunft geben.

Mein Name ist Maximilian Häntzschel und ich bin ein 15jähriger Schüler der neunten Klasse am Sächsischen Landesgymnasium Sankt Afra zu Meißen und wohne auch dort im Internat. Wenn ich nicht für die Schule lerne, was eher selten vorkommt, engagiere ich mich in einer AG zur Geschichte unserer Schule, lerne im selbst organisierten Unterricht gemeinsam mit anderen Schülern Chinesisch, singe im Chor, frühstudiere (Angebot der Technischen Universität Dresden) das politische System der BRD in Dresden, nehme an Model United Nations (MUN) teil (wie z.B. Letzte Woche in Oldenburg), arbeite im Rahmen eines schulischen Angebots in einem Weinberg und gestalte einen Lehrpfad für einen am Meißener Burgberg neu entstehenden Weinberg, tanze, spiele Volleyball und schwimme gern. Ich würde mich persönlich als einen vielseitig interessierten, selbstbewussten und bodenständigen Jugendlichen beschreiben, der in der Lage ist, sich selbst und auch andere Dinge zu organisieren und sich vor keinem Engagement scheut. So viel zu meiner Person doch nun mehr zu dem, über das ich eigentlich schreiben werde:

Zum Abschluss des diesjährigen Schuljahres nehme ich an einer Forschungsexpedition der Institut für Jugendmanagement Stiftung teil, für die ich mich im ersten Halbjahr beworben habe. Thema der Expedition werden Delfine und Wale sein und Ort der Expedition wird die Insel Pico sein, die zu den im Nordatlantik auf einer Linie mit der Iberischen Halbinsel gelegenen Azoren gehört. Genaue Inhalte der Expedition kenne ich selber noch nicht, weshalb ich auch gespannt bin, was mich erwarten wird. Allerdings bin ich zuversichtlich dass es an Spaß aber auch an Forschung nicht mangeln wird. Am 30.6. wird die Expedition in Heidelberg starten und wir werden uns zu allererst in eine Mehrzweckhalle in Schatthausen begeben, in der wir uns kennenlernen und übernachten werden. Am folgenden Tag werden wir von Frankfurt am Main aus nach Pico fliegen und dort bis zum 11. Juli forschen. Am 12. Juli werden wir wieder nach Frankfurt a. M. Zurückfliegen. Ich werde versuchen, täglich einen Blog-Eintrag zu verfassen und über die Expedition zu berichten. Dabei wird sich herausstellen, ob meine Erwartungen einer tatsächlichen Forschungsexpedition und keiner Urlaubsveranstaltung auch erfüllt werden.

Weitere Blog-Einträge