Bin ich Softie

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wer den Dingen ihren Namen gibt

Manchmal beträufelt mich Kind 2 mit ungewöhnlichen Fragen, während ich gewöhnliche Dinge tue. Ich wischte also gerade Staub von unseren weißen Sockelleisten, den scheußlichsten Staubfängern überhaupt. Ganz schlimm. Und während ich mich über schmutzsensible Silikonfugen ärgerte, trainierte Kind 2 mein Gehirn. "Mama, wusstest du, dass das Ende von Schnürsenkeln Pinke heißt?"

Ich: "Wie soll das heißen?"

"Pinke."

"Wie?"

"P-I-N-K-E."

Nein, wusste ich nicht. Am Abend tauchte dieses Wort wieder in meinem Kopf auf. Ich tippte "Pinke" und "Schnürsenkelspitze" bei Google ein. Das Ding heißt tatsächlich "Pinke", wenn es aus Metall ist, und "Stift", wenn es aus Kunststoff ist, und „Nadel“ im allgemeinen. So viel Kreuzworträtselakrobatik um so ein kurzes Zipfelchen. Jeder Schnürsenkel hat zwei Nadeln, die manchmal Pinken sind und manchmal Stifte. Irgendwann muss irgendwo ein Mensch gesessen haben, der grübelte, mit dem Stuhl kippelte und überlegte, wie man dieses Ding bezeichnen kann. Und wie viele Buchstaben angemessen wären für einen Begriff, der das Ende des Schnürsenkels bezeichnet. Er muss zu dem Schluss gekommen sein, dass fünf Stück genügen, ist ja keine große Sache, ist ja nur ein Zipfelchen. Pinke, Stift, Nadel – immer wieder fünf Buchstaben.
Beim Abendessen fragte ich Kind 2, woher es das wisse. Das mit der Pinke. "Aus Phineas und Ferb", erklärte das Mädchen und schob sich Nudeln in den Mund. "Phineas und Ferb" ist Disney-Zeichentrickserie mit Figuren, die vor allem aus Nasen bestehen. Der Serienbösewicht heißt Dr. Heinz Doofenshmirtz.

Ich sortierte den Schuhhaufen im Flur und bildete Pärchen, als Kind 2 mich fragte, ob ich mich eher als Softie sehe. Ich fragte zurück, was die Alternativen seien und was Softie bedeutet. "Das heißt, du magst Pastellfarben. Du kannst zum Beispiel auch der bunte Typ sein oder der schwarz-weiße Typ." Von Stereotypen bekomme ich doofen Schmerz, aber das sagte ich nicht. Erklärte stattdessen, dass mir morgens die Pastellwelt gefällt und am Fußballstadion Farbe, dass auf meiner angereiften Haut aber schwarz und weiß besser aussieht. Kind 2 schniefte, wie es immer schnieft, wenn ich Worte verschwende. Ich soll einfach eine Antwort auswählen, A, B oder C. Aber das fällt mir so schwer. Mir sind Menschen mit Fragen auch lieber als Menschen mit Antworten. Manchmal jedenfalls. Manchmal.

Weitere Blog-Einträge