Manchmal höre (oder lese) ich vermeintlich kluge Sätze von Leuten, deren Ansichten zu dem Thema, das sie veranlasst hat, mich anzurufen oder mir zu schreiben, von der Art sind, dass sie auf keinen Fall auf der Seite "Leserforum" abgedruckt werden können. Zunächst mal zwei Beispiele: "Die Ursache dieses Fehlverhaltens liegt meines Erachtens auch woanders als nur in der (äußerlichen) Befriedigung bestimmter Begierden", meinte ein Mann, der sich an mich gewandt hatte, weil er mit mir über den Artikel "Richter: Strafmündigkeit nicht senken" reden wollte; es ging darin über mögliche Konsequenzen nach der mutmaßlichen Vergewaltigung durch Kinder und Jugendliche. Sein Vorschlag: "Umdenken und das Hauptaugenmerk auf die Psychologie legen." 

Während ich an dieser Stelle dem Mann in der Leitung nicht mehr wirklich folgen konnte, weshalb ich nur noch zugehört und mich dann freundlich verabschiedet und für das Gespräch bedankt habe, sprach eine andere Leserin mir aus dem Herzen, als sie meinte: "Was ich vermisse in dieser Gesellschaft ist die Wärme und der Zusammenhalt." Die Frau hatte übrigens meine Nummer gewählt, nachdem sie einen Artikel über die Prognosen für die Landtagswahlen in Sachsen gelesen hatte und meinte: "Das kann sich nämlich nur eine Partei glaubhaft auf ihre Fahnen schreiben, und das ist die ..." (Es bleibt dabei: Mein Blog ist ein unpolitischer.)

Anders kann ich es nicht formulieren: Der Artikel "Heizen und Verkehr sollen für den Klimaschutz teurer werden" hat mehr als zehn Leser so sehr in Rage gebracht, dass sie gar nicht anders konnten, als mich anzurufen oder mir zu schreiben, um mal so richtig Dampf ablassen zu können, was auch dieser Mann wollte und durfte, dessen Kernaussage mich dann aber so was von überraschte, dass ich sie beinahe gar nicht wahrgenommen hätte: "Die Ursachen dafür liegen in der massiven Abholzung der tropischen Regenwälder durch gewissenlose und geldgierige Menschen, die nur auf die Edelhölzer scharf sind oder Palmöl in riesigen Mengen zu Geld machen wollen." Zum besseren Verständnis noch sein Denkansatz: Durch immer weniger Wald sinkt die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit kontinuierlich, weshalb es immer wenig regnet, die Sonneneinstrahlung drastisch zunimmt und so die Erde aufgeheizt wird, weshalb mehr Wald beziehungsweise der Erhalt der Regenwälder die einzig sinnvolle Alternative zur Einführung einer CO2-Steuer ist. 

Um das gleiche Thema ging es auch einem Mann, dessen Einwände gegen diese neue mögliche Abgabe ich in der Formulierung zwar etwas drastisch finde, sie deswegen auch nicht als Leserbrief veröffentlichen kann, aber dessen Aussage ich in einem Punkt soweit folgen kann, dass ich diese Überlegung als Empfehlung hier wiedergeben möchte: "Übrigens, beim Verdauen der Nahrung findet im Organismus auch eine Verbrennung statt. Es könnte eine Abgassteuer für Mensch und Tier erhoben werden." Gute Idee, oder nicht?

Weitere Blog-Einträge