Am 21.2.2010 starte ich zu meinem zweiten Arbeitseinsatz nach Namibia. Ich fliege mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek. Nach 10 Stunden Aufenthalt in Windhoek geht es am Abend weiter mit dem Bus nach Rundu. Rundu ist die zweit größte Stadt nach Windhoek und befindet sich etwa 700 km entfernt im Nordosten von Namibias Hauptstadt. Da ich nicht 24 Stunden vor Busabfahrt in Windhoek sein kann, muss ich das Busticket über das Internet buchen und eine Kopie meines Reisepasses und meiner Kreditkarte mitsenden. Da hoffe ich nur auf den sensiblen Umgang mit meinen Daten.

Über mein Tageshotel Chameleon-Backpackers lasse ich mir die Taxifahrt vom Flughafen in die Innenstadt organisieren. Ich bemühe mich dieses Jahr, mein Gepäck am vorgegebenen Limit zu halten. Es wird schwer werden, da ich schon einige Anfragen von Paten zur Mitnahme kleiner Geschenke habe.

Die Schüler der 4. Klasse der Klaffenbacher Grundschule haben Briefe an Kinder der Mayana Grundschule geschrieben und schicken viele Schulmaterialien mit. Ich danke Euch ganz herzlich und werde Euch von der Übergabe an die Kinder in Mayana berichten.

Jetzt wünsche ich Euch erst einmal schöne Winterferien. In Namibia ist Sommer und Regenzeit. Die Temperaturen liegen tagsüber bei etwa 30° C. Der Okavango Fluss ist bereits stark angestiegen und die Menschen haben Angst, dass es wieder Hochwasser wie im letzten Jahr geben könnte. Wie mir Valerie, die Wirtin der n'Kwazi Lodge vor ein paar Tagen schrieb, legen sie bereits Teilstrecken mit dem Boot zurück.

Übrigens, wer mehr über Namibia erfahren möchte, ich werde am 10. Februar, 19 Uhr im Café Tietz in Chemnitz einen Vortrag über das Leben im Kavango-Gebiet halten.

Weitere Blog-Einträge