Weil meine Kollegen in der Redaktion es in den vergangenen Wochen nicht geschafft haben, "objektiv und neutral und den realen Tatsachen entsprechend über Corona zu berichten", wird ein Leser künftig darauf verzichten wollen, die Zeitung überhaupt noch zu lesen. Er sprach von "Angst und Panik schürende, teilweise propagandamäßige Berichterstattung" und empfahl mir und allen Redakteuren die Lektüre des Buchs "Corona Fehlalarm?". Weil der Leser über andere Themen gar nicht mit mir reden wollte und dem Virus den Status "nicht mehr als eine heftige Grippe" verlieh, mögen es mir die für den Verkauf der "Freien Presse" zuständigen Mitarbeiter im Verlag nachsehen, dass ich nach etwas zwei Minuten aufgehört habe, den Mann in der Leitung davon überzeugen zu wollen, das Abonnement zu behalten. Einen anderen Anrufer habe ich im Gegensatz dazu schlussendlich dann doch noch davon überzeugen können, dass die Redaktionsräume doch noch nicht von "fast schon militanten Vegetariern" besetzt worden sind, weil er angesichts der Berichterstattung über die aktuelle Debatte über die Zustände in deutschen Betrieben bei der Fleischproduktion vermutete hatte, dass man ihm "den Braten und das Schnitzel nicht gönnt", dessen Verzehr er sich nämlich nur leisten kann, wenn er das Fleisch möglichst billig im Supermarkt kaufen kann. Zwar hat er nach etwa fünf Minuten immer noch nicht einsehen wollen, dass er demnächst vielleicht einen oder sogar zwei Euro mehr für das Kilogramm Schwein bezahlen soll, doch konnte er einsehen und nachvollziehen, dass meine Kollegen in der Redaktion sich zurecht dafür einsetzen, dass sich die Bedingungen für die Mitarbeiter in den Schlachtbetrieben verbessern und so auch das Gesundheitsrisiko verkleinert wird, während ich, was ich bedauere und nur deshalb erwähne, bei dem Anrufer auf taube Ohren gestoßen bin, als ich mit ihm noch über die Tierhaltung sprechen wollte und er sagte: "Das interessiert mich nicht." Und ich musste wieder einmal daran denken, was Paul McCartney einst gesagt haben soll: "Wenn Schlachthöfe Fenster hätten, wäre jeder Mensch Vegetarier." 

Weitere Blog-Einträge