Eintagseinzelkind

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ich packe meinen Koffer und nehme mit… Ende des Spiels. Ich habe nämlich keinen Koffer. Stattdessen liegt vor mir die Aufgabe, circa 100 Kilo Wäsche bereitzulegen, damit mein Mann sie in die Gepäcknetze unseres Familienbusses einsortieren kann. Und dann noch die Badesachen, Zahnbürsten, Lokomotiven…

Zum Glück konnte ich die Große (8) und den Mittleren (5) für zwei Tage verkaufen. Ich habe zwar kein Geld für sie bekommen, aber wenigstens kostenlose Schlafplätze bei ihren Freunden. So kann ich in aller Ruhe packen…

15.45 Uhr: Ich hole den Kleinen vom Kindergarten ab und teile ihm mit, dass sein Bruder heute mit seinem Freund nach Hause geht. Der Zweijährige fängt schrecklich an zu weinen. Er will auch bei dem Freund übernachten!

16.30 Uhr: Mein Einzelkind wider Willen und ich essen ein Eis. Ich muss wohl sehr urlaubsreif sein, sonst hätte ich ihm niemals ein Schokoladeneis in der Waffel mit Marshmallows erlaubt. Die Marshmallows drücken von oben das Eis breit, während es unten davonläuft. Zwischendurch bricht mein Sohn erneut in Tränen aus, weil er heute ja „ganz alleine ist“. Die Anwesenheit von Mama und Papa ist ein schwacher Trost. Warum eigentlich wollen kleine Kinder immer Schokoladeneis, während Erwachsene helle Sorten bevorzugen? Vielleicht sollte ich den Kindern nur noch Eis in der Farbe ihrer Kleidung erlauben. Ohnehin bin ich der Meinung, dass Kinderkleidung nur in den Farben erdbraun und grasgrün hergestellt werden sollte. Für meine Tochter wünsche ich mir außerdem Hosen mit Aussparungen am Knie.

17 Uhr: Wir kaufen ein Geschenk für meinen Mann, der morgen Geburtstag hat.

17.30 Uhr: Mein Sohn muss noch kurz telefonieren. Allerdings nicht mit dem Handy, sondern am öffentlichen Münzfernsprecher. Er ruft die Feuerwehr an, aber die hat wohl gerade Urlaub.

18 Uhr: Ich müsste mich jetzt eigentlich ums Abendbrot kümmern. Aber zuerst backt der Kleine im Sandkasten noch einen Papageienkuchen. Der gerät zwar schön locker, sieht aber ziemlich grau aus. Wahrscheinlich mit Vollkornmehl gebacken. Immer dieser Öko-Terrorismus!

21.30: Wahrscheinlich schlafen alle meine Kinder. Gepackt habe ich noch nicht. Aber wenigstens ist die Kolumne fertig.

Weitere Blog-Einträge