Für alle Geburtstagskinder der Vorschule organisiert die Mayana Mpora Stiftung nun monatlich eine Geburtstagsparty. Die Kinder warten voller Spannung darauf, gibt es doch einen großen Geburtstagskuchen und Süßigkeiten für alle. Mit Valeries Auto fahren wir mit Kuchen und Geschenken zur Mayana-Vorschule.

Ich werde von allen Kindern umringt. Alle wollen gleichzeitig zur Begrüßung meine Hand anfassen. Die Kinder singen gemeinsam ein Geburtstagslied. Dann gibt es als kleines Präsent Buntstifte und ein kleines Malbuch für das einzige Geburtstagskind des Monats Februar. Der Kuchen schmeckt köstlich. Die Lollibälle lassen sich schwer vom Papier lösen, da werden sie einfach mit Papier in den Mund gesteckt. Ich helfe nun vielen Kindern das klebrige Papier vom Lutscher abzulösen. Einem Kind schmeckt das Kaubonbon nicht, es steckt es in den Mund eines Freundes. Ein großes Springseil für alle Kinder, mitgesandt von Berliner Sponsoren eines Zwillingspärchens (DANKE) bereitet besonders viel Freude. 

Die Pause ist beendet. Sehr diszipliniert verfolgen die Kinder ihren Unterricht. Manch Lehrer aus Deutschland würde sich solch Aufmerksamkeit der Kinder in seiner Schule wünschen.

Ich frage später bei Valerie nach, was mit den drei Kindern wird, die ohne Geburtsdatum geführt werden. Marcus soll nun schnellstens nachforschen. Die Kinder dürfen nicht noch mehr benachteiligt werden.

Sebastian, das Geburtstagskind des Monats, hat übrigens keine Eltern, die sich um ihn kümmern. Gertrud, eine Lehrerassistentin, hat ihn und zwei seiner Geschwister zu sich aufgenommen. Ihr Gehalt reicht nicht einmal für ihren eigenen Unterhalt. Sie bekommt als halbe Kraft nur N$ 200. Wir müssen sehen, dass wir bald einen Sponsor für Sebastians Ausbildung finden. Er besitzt keine Schuhe, sagt mir Gertrud. Die Lehrerin Maria zeigt auf die Schuhe, die vor dem Unterrichtsraum stehen. "Mehr als die Hälfte der Kinder kommt barfuß zur Schule. Sie müssen zum Teil über eine Stunde laufen. In drei Monaten haben wir Winter, da ist es morgens empfindlich kalt ist. Nachts kann es Kältegrade geben."

Weitere Blog-Einträge