Vor kurzem saß Kind 2 hinten im Auto und beschwerte sich über das Radioprogramm. Es lief gerade etwas von Tom Gaebel. Dieser Tom Gaebel singt mit einer ähnlich angenehmen Stimme wie der gute alte Frank Sinatra, sagte der Radiomann und ließ noch ein paar Sätze hinterherplätschern. Klang etwas öde, wie er das so aufsagte.

MDR Kultur halt. Ich höre mir das an, weil meine Ohren die meisten anderen Radiosender nicht vertragen. Es gibt Gute-Laune-Sendungen mit allerbester Gute-Laune-Musik. Wer sie durchhält, bekommt jede halbe Stunde verraten, wo gerade das Ordnungsamt mit seinem Blitzgerät herumlungert. Für mich sind diese Sender jedenfalls nicht geeignet. Ich mag keine Musik, die klingt wie juckender Hautausschlag. Da lasse ich mich lieber blitzen. Okay okay, bevor böse Briefe kommen, ich fahre langsamer.

„LANGWEILIG!“, rief Kind 2 und hielt sich wegen Tom Gaebels Gesang die Ohren zu. Ob ich nicht mal „Letmilo“ besorgen könnte, bat mich das Mädchen. Oder „Bjutifu“. Meine Tochter kam gerade vom Spielen bei ihrer Freundin. Soweit ich erkennen konnte, haben sie was mit Lippenstiften gespielt, die Mädchen. Die Freundin wiederum hat eine Cousine, die juuuugendlich ist, wie Kind 2 es zu betonen pflegt.

Die Lieblingslieder der Freundin heißen „Letmilo“ und „Bjutifu“ und sind echte Ohrwürmer, erklärte Kind 2. Ihre Freundin wisse sogar, wie man dazu tanzt. „Wer singt das denn, dieses Letmilo?“, fragte ich.

„Keine Ahnung.“
„Singt ein Mann oder eine Frau?“
„Das hört man nicht.“
„Und welche Sprache?“
„Russisch oder so“, antwortete Kind 2 und sang „Letmilo“.

Es klang nach den Sendern, die ich immer weg drücke. Mir ließ das keine Ruhe. Am nächsten Tag ging ich in der Mittagspause ins Plattengeschäft, um „Letmilo“ zu entschlüsseln. Wir klickten uns durch die Hits von heute, die Verkäuferin und ich. Zwei Unwissende auf der Suche nach Antworten. Überall schien ein bisschen Letmilo zu stecken. Ich könne ja die Bravohits kaufen, damit könne ich nichts verkehrt machen, sagte die Frau. Schließlich ist sie Verkäuferin und muss verkaufen. Ich wollte aber keine Bravohits und ging zurück ins Büro, weil es dort so schön ruhig ist.

Ich sage nur Justin Bieber. Der singt das. Hat Kind 2 mir erklärt, am selben Tag noch. Und dass es „Let me love you“ heißt. Vielleicht kommt der auch mal auf MDR Kultur, der Justi. Wenn jemand aus der Kind-2-Generation Radiomann sein darf.

Weitere Blog-Einträge


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN