Ja, hallo, ich bin’s. Das Baby. Meine Mama sagt, sie schreibt heute keine Kolumne. Das soll mal jemand anderes übernehmen. Schließlich ist sie jetzt in Mutterschutz – was auch immer das heißen soll. Wie, ihr wisst noch gar nicht, dass es mich gibt? Wartet nur ab. Bald werdet ihr mich kennenlernen. Wenn ihr meine Mama in letzter Zeit gesehen hättet, würdet ihr euch nicht mehr wundern. Die sieht ja aus wie ein Pottwal. Na ja, wenn’s doch wahr ist ...

Fragt mich jetzt nicht, wann ich hier rauskomme. Die Entscheidung werde ich zu gegebenem Zeitpunkt unabhängig und unter Abwägung aller Vor- und Nachteile treffen. Ohne euch zu fragen! Und nein, zum Termin kann man keine Wünsche äußern. Ein paar Wochen lang werde ich’s wohl schon noch aushalten, auch wenn es mir hier drin langsam ein wenig langweilig wird. Immer nur Purzelbäume schlagen und Kung Fu gegen die Bauchdecke! Über die Welt da draußen hört man zwar auch nicht viel Gutes. Aber etwas neugierig bin ich ja doch …

Immerhin: Die Leute da draußen scheinen Babys zu mögen. Wenigstens, solange sie den Mund halten. Am praktischsten ist es natürlich, wenn die Kinder noch im Bauch sind. Dann hört man sie nicht und die Mutter muss sie ganz alleine tragen und nimmt nicht mit dem Kinderwagen Platz weg. Einige Leute sind sogar richtig nett zu Schwangeren. Stellt euch vor, hin und wieder hat sogar jemand meiner Mama einen Sitzplatz im Bus angeboten oder sie auf der Toilette vorgelassen! Das war natürlich im Urlaub, in Italien. In Deutschland könnte so was nicht passieren.

Trotzdem freue ich mich auf draußen. Schließlich habe ich auch eine große Schwester und einen großen Bruder. Die beiden kenne ich schon. Die sind ja nicht zu überhören. Wenn sie Blödsinn machen, mache ich immer fleißig mit. Ich will ja schließlich auch was lernen! Meine Schwester wünscht sich nach mir auch noch Zwillinge. Das fände ich ja lustig. Dann wären wir schon eine halbe Fußballmannschaft. Allerdings hab ich das Gefühl, dass unsere Eltern dazu eine andere Meinung haben.

Jetzt wollt ihr noch wissen, ob ich ein Junge oder ein Mädchen bin? Immer diese Frage. Warum um alles in der Welt ist das denn so wichtig? Eins kann ich euch versprechen: Ich bin auf jeden Fall ein Kind. Und ansonsten werdet ihr mich ja bald richtig kennenlernen. So, jetzt schlafe ich mal noch ne Runde. Wenn meine Mama dann heute Abend ins Bett geht, werde ich wieder Ballett tanzen.

Weitere Blog-Einträge