Soso. SPD-Chefin Andrea Nahles interessiert mich eigentlich nicht. Ein bisschen fürchte ich mich vor ihr, weil sie sich so aufregt und im Fernsehen schon mal „die bekommen auf die Fresse“ gesagt hat. Ich mag es nicht, wenn jemand so ungeniert schimpft. Ich muss dann manchmal an den tasmanischen Teufel denken. Aber nun stellt sie sich neben ein Pferd, lässt sich von der Presse fotografieren und erklärt, sie gründet demnächst mit ein paar Bundestagskollegen den „Parlamentskreis Pferd“. Dabei lächelt sie wie Zuckerwatte-Esser, wie jemand, der gerade vom Baum der Erkenntnis genascht hat.

Und jetzt habe ich verstanden. Ich hörte meinen Anrufbeantworter noch einmal ab. Die Stimme von Kind 1, wie es verzweifelt ruft, „du Blöde“! Dann nur noch Stille. Vielleicht, weil Kind 1 erschrocken ist über sich selbst, und dann reißt das Gespräch mit meinem Anrufbeantworter ab. Der Junge war mit Oma daheim. Ich hatte das Tablet versteckt und die Sicherung des Fernsehers abgeschaltet, damit das Kind mit der Oma Brettspiele macht oder Häkeln lernt. Das wollte aber sein Minecraft-Gefängnis weiterbauen oder wenigstens Star Wars gucken. Es spürte die innere Flamme der Wut auflodern, griff in dieser Stimmung zum Telefon und verfiel in den nahlesschen Schimpfjargon.

Punkt zwei, warum ich verstanden habe. Er hat mit einem Malbuch zu tun. Ich bekam es zum Geburtstag geschenkt, und man kann darin seine Kreativität von der Leine lassen, indem man moderne Schimpfwörter bunt ausmalt. Besonders erwähnen möchte ich dabei den „Alpha-Kevin“. Das soll „der Dümmste von allen“ bedeuten und wäre beinahe mal Jugendwort des Jahres geworden, hätte es der Veranstalter nicht von seiner Nominierten-Liste genommen. Weil es alle Kevins beleidigt. Kind 1 malte kleine Smileys in das Malbuch gekritzelt und fragte, was „Alpha-Kevin“ heißen soll. „Und Evolutionsbremse? Und Aushilfsamöbe?“ fragte der Junge.

„Keine Ahnung“, log ich und erklärte, dass es wohl Quatschwörter seien, die jemand aus Langeweile zusammengeschustert habe. Dann nahm ich mein Telefon, löschte die Kinderstimme vom Anrufbeantworter und fuhr mit dem Jungen Fahrrad. Wir kamen an einer Pferdekoppel vorbei und blieben stehen.

Ich sage nur „Parlamentskreis Pferd“. Pferde sollen ja eine therapeutische Wirkung haben. Vielleicht werden Wutbürger und Allroundlaien demnächst zum Reitunterricht geschickt.

Weitere Blog-Einträge


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN