Gerade eben, als ich darüber nachdachte, worüber ich heute in meinem Blog schreiben könnte, hatte ich so etwas wie eine Eingebung, denn mir kam eine Erkenntnis: Sei doch mal innovativ. Also etwas machen, worauf ich bislang noch gar nicht gekommen bin, es einmal auszuprobieren. Und dann kam mir diese Idee, sie ist revolutionär: Ein Rätsel, bei dem es tatsächlich etwas zu gewinnen gibt. Die Spielregeln sind ganz einfach, zumal ich bei den sieben Lesern meines Blogs, von denen ich weiß, dass sie hier regelmäßig vorbeischauen, ganz sicher bin, dass sie damit kein Problem haben. Los geht's, dies ist die Frage:

Um welches Gebäude handelt es sich auf dem Foto, das oben zu sehen ist?

Geschickt hat mir das Bild ein Leser - also vielen Dank lieber Manfred W. - als Anhang zu einem Bericht über eine seiner Reisen, nachdem er einen Artikel über diesen Landstrich in der Zeitung gelesen hatte, mit dem er so nicht ganz einverstanden war, weshalb ich dem Autor der Reportage die eigenen Eindrücke und Erfahrungen des Lesers zukommen lassen möge, was ich natürlich auch gern tue. Aber, und hier hatte ich den Einfall: Wer kennt sich auf der Welt so gut aus, ohne einen Algorithmus mit der Suche nach einer Antwort zu beauftragen, dass er mir sagen kann, um welches Bauwerk es sich handelt?

Hier die Regeln, es gibt nur eine: Wer mich morgen (Mittwoch, 6. November) als erster ab 10 Uhr anruft und mir die richtige Lösung nennen kann, bekommt von mir den Thriller "Opfer" von Bo Svernström zugeschickt; Mitarbeiter der "Freien Presse" können leider nicht teilnehmen. Und ich schau genau auf die Uhr, also nicht versuchen zu schummeln. Ich bin gespannt ... innovativ wollte ich immer schon mal sein.

Weitere Blog-Einträge